Aktuell

Presseschau März 2000

Archiv

Vorschau Nord-Cup und RiPo NBV-Rangliste Jugend

Das Original dieses Artikels erschien in der 13. Woche 2000 in der

Saisonabschluß der U15 und U19 Auswahlmannschaften Norddeutschlands

Zum ersten Mal stellt sich die Badminton-Abteilung der Vereinigten Turnerschaft Rinteln e.V. der Herausforderung, mit dem Nord-Cup den offiziellen Saisonabschluß der Jugendauswahlmannschaften der acht Landesverbände der Gruppe Nord des Deutschen Badminton Verbandes e.V. auszurichten.

Dabei werden die Teams aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin in den Altersklassen U15 und U19 im K.O.-Modus gegeneinander antreten. Ausgespielt werden im Teammodus 5 Matches: Herren- und Damendoppel, Herren- und Dameneinzel und Mixed. Den Zuschauern wird in jedem Fall Spitzensport geboten. Am 13. und 14. Mai werden auch Teilnehmer der letzten Deutschen Meisterschaft erwartet, u.a. werden für Niedersachsen Matthias Krawietz und Timo Teulings an den Start gehen, die bei den nationalen Titelkämpfen der Jugend dritte im Doppel wurden und im Mixed im Halbfinale standen.

Rintelner Pokal Turnier

Wie gewohnt wird auch das Rintelner Pokal Turnier den Abschluß der Saison für die Senioren markieren. Das Turnier erfreut sich stetig wachsender Teilnehmerzahlen und läd inzwischen SpielerInnen aus 5 Landesverbänden in die Weserstadt. Damit ist es eine Mammutveranstaltung für die Organisatoren.

Vorrangig geht es zwar allen um den Spaß, doch auch hier wird Spitzensport geboten. Die A-Klasse des Turniers ist mittlerweile zu dessen Standbein gewachsen und lockt auch Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften (Ingo Kindervater vom BC Bonn-Beul stand bei der DM 2000 im Halbfinale des Herrendoppels).

Stefan Engler


Das Original dieses Artikels erschien in der 11. Woche 2000 in der

Guido Radecker gewinnt NBV-Rangliste

Bruder Philip wird dritter

Bei der ersten NBV-Rangliste der Altersklasse U17 und U19, ausgetragen in Winsen/Aller, feierte Guido Radecker den ersten großen Titel der Saison. Sein Bruder Philip erreichte nach einer leichten Verletzung erneut das Halbfinale und wurde dritter.

Dabei konnte Philip die in ihn gesetzten Erwartungen nicht ganz erfüllen. Er wurde an Position zwei gesetzt und bestätigte diesen Setzplatz in den ersten beiden Spielen, die er gegen Hütten und Döring klar gewinnen konnte. Gegen Christian Schlüter (Gildehaus) konnte er dann zwar eine deutliche Führung in ersten Satz erspielen, doch seine Kondition ließ so stark nach, daß er seinen Vorsprung nicht halten konnte. Schlüter holte auf, gewann den ersten Satz noch 17:15 und hatte anschließend beim 15:9 keine Mühe mehr. Im kleinen Finale konnte sich Radecker zwar nicht mehr steigern, doch mit großem Kampfgeist gelang ihm mit 15:8 und 17:14 über Lemke (Hannover 96) noch der Sprung auf das Treppchen.

Eine Altersklasse darunter trumpfte einmal mehr Guido Radecker auf. Auch er war an Position zwei gesetzt und hatte mit seinen ersten Gegnern keine Mühe. Dabei war das in seinem ersten Jahr in der Klasse U17 nicht unbedingt zu erwarten. Im Halbfinale traf er auf Till Zander , der in drei Sätzen den Position drei gesetzten Helmchen geschlagen hatte. Doch Radecker ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und siegte klar 15:8/4. Es kam zum Endspiel zwischen den beiden ersten der Setzliste. Radecker gab den ersten Satz gegen Timo Umland (Stade) 5:15 ab. Das Publikum erwartet von Guido auch keine Überraschung und auch er wäre mit Rang zwei sicher zufrieden gewesen. Doch er steigerte sich deutlich, spielte im zweiten Satz schnell und viel Risiko. Die Sicherheit litt darunter nicht und so konnte Radecker das Match drehen, den zweiten Satz 15:2 für sich verbuchen. Umland fand dann im Entscheidungssatz kein Rezept mehr gegen den entfesselt aufspielenden Radecker, der sensationell auch den dritten Satz 15:8 gewann.

Stefan Engler