Aktuell

Presseschau November 2001

Archiv

Punktspiele Senioren

Das Original dieses Artikels erschien am 15. November 2001 in der

Doppelsieg: VTR weiter Spitze!

Hohnhorst kassiert 0:8-Niederlage und bleibt Schlusslicht der Niedersachsenliga

Das Schaumburger Spitzenteam vom TuS Germania Hohnhorst stet weiter am Ende der Tabelle in der Niedersachsenliga.

Gegen den USC Braunschweig war am Wochenende nichts zu bestellen. Beim 0:8 war das Team, das für den Rest der Saison auf Leistungsträger Hennig Kurok verzichten muss ohne jede Chance. Doch die Konkurrenten um den Klassenerhalt sind glücklicherweise noch nicht enteilt. So bleibt noch Grund zur Hoffnung.

Die ersten wichtigen Punkte gegen den Abstieg sammelte die zweite Mannschaft des TuS Germania Hohnhorst. Beim Gastspiel in Hannover unterlag das Team zwar dem Gastgeber Hannover 96 mit 2:6, zeigte dabei aber eine hervorragende Leistung. Besonders die Damen Andrea Dohmeier, Britta Kurok und Sandra Pfaffe konnten überzeugen. Die Verletzung von Stefan Engler in ersten Spiel gegen Burgdorf zwang allerdings zu taktischen Umstellungen, die nicht griffen. Leider konnte Leistungsträger Sören Hamann den 96-ern ebenfalls keinen Punkt abnehmen, kämpfte aber vorbildlich und gab seine Matches erst im dritten Satz ab. Das war gegen Burgdorf nicht nötig gewesen. Hier konnte Hamann sein Einzel und das Doppel an der Seite von Carsten Grüning für sich entscheiden. Weitere Punkte erzielten Andrea Dohmeier im Dameneinzel, das Damendoppel Pfaffe/Kurok und das Mixed Grüning/Pfaffe. Mit dem 5:3 Erfolg über Burgdorf hat Hohnhorst nun die rote Laterne abgegeben.

Weiter Spitze ist die erste Mannschaft der VT Rinteln. Die Mannschaft um Andreas Jeschke verteidigte ihre Tabellenführung souverän und das ohne die starken Tim Krüger und Nicola Sondermann. Im ersten Match siegten die Weserstädter durch Punkte von Lars Ottawa, Andreas Jeschke und Walter Westermann aus den Herreneinzeln sowie dem 1. Herrendoppel. Den entscheidenden Punkt steuerte das Mixed Sven Aits/Doris Kirstein bei. Nachdem beide den ersten Satz gegen Grasdorf klar verloren hatten, kamen sie im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel und erzwangen den Entscheidungssatz. Diesen gewannen sie dann in überlegener Manier.

Die zweite Partie gegen Wettbergen 2 war dann reine Formsache. Wieder gingen alle Herreneinzel an die Weser, dazu das 2. Herrendoppel, Damendoppel und Mixed. In dieser Form wird es für den Verfolger Berenbostel schwer, an Rinteln vorbei zu ziehen. In zwei Wochen wird sich zeigen, welche Mannschaft die Herbstmeisterschaft ernstreichen kann.


Weiter auf Titelkurs: Die VT Rinteln mit Tim Krüger, Andreas Jeschke, Sven Aits, Walter Westermann,
Lars Ottawa, Doris Kirstein, Stefanie Battefeld und Nicola Sondermann

Die SG Eilsen/Bückeburg hat in der Bezirksliga einen weiteren Zähler im Kampf um die Aufstiegsplätze verloren. Gegen den Tabellenführer Pennigsehl 2 sicherte sich die Mannschaft um Walter Beissner zwar ein starkes Remis, doch an der Favoritenstellung der Pennigsehler konnte man nicht rütteln. Doch nur ein Punkt Rückstand lässt für den Rest der Saison noch alles offen.

Stefan Engler