Aktuell

Presseschau Februar 2002

Archiv

Norddeutsche Meisterschaft Jugend

Das Original dieses Artikels erschien am 20. Februar 2002 in der

Drei "Eulen" für Radecker

Eine überragende Leistung lieferte der Rintelner Guido Radecker bei den Norddeutschen Meisterschaften U17 in Peine. Mit drei Titeln war er der erfolgreichste Akteur und konnte sich über die Trophäen in Form der klassischen Peiner Eule freuen.


Allen Grund zur Freude: Guido Radecker durfte an den Deutschen Senioren Meisterschaften teilnehmen.

Das Radecker bei diesem Turnier hoch favorisiert war, ließ sich bereits an der Setzliste ablesen. Keine Disziplin, in der nicht den besten Setzplatz inne hatte. Doch die Art und Weise, wie er die Konkurrenz beherrschte, beeindruckte dann doch. So gab Radecker in Einzel bei neuer Zählweise nur einen Satz ab. Und zwar im Halbfinale gegen Jan Sören Schulz, der nach 7:0 und 7:3 für Radecker immerhin einen Durchgang mit 4:7 sichern konnte. Doch der vierte Satz wurde dann wieder vom überlegenen Radecker bestimmt, der mit 7:2 ins Finale einzog. Dort war er seinem Gegner Jan Colin Strehse beim 7:1/3/4 absolut überlegen und fuhr die erste Eule ein.

Scheinbar ebenso leicht war der Einzug in das Endspiel des Doppels. Radecker spielte an der Seite von Alexander Piske, der im Einzel den zweitem Platz der Setzliste erhalten hatte. Drei Runden ohne Mühe reichten aus, um das Finale zu erreichen, das die beiden dann in vier hart umkämpften Sätzen 6:8/7:5/7:3 und 8:7 gewannen. Zur gewohnten Dominanz kehrte der junge Rintelner dann aber im Mixed zurück. An der Seite von Hoffmann gab es erneut keine Probleme für Radecker, der nach dem 7:1/7:1/7:2 Finalsieg über Piske/Benndorf die dritte Peiner Eule in Empfang nehmen durfte.

Der größte Lohn für die Mühen waren allerdings nicht die Preise. Viel mehr Freude löste die Bekanntmachung aus, dass Guido Radecker sich durch seine hervorragende Platzierung in der Deutschen Rangliste U19 zur Teilnahme bei den 50. Deutschen Senioren Meisterschaften qualifiziert hatte. Zwar war dort für den Youngster nichts zu holen, doch allein die Einladung nach Bremen machte die Brust Radeckers etwas breiter.

Stefan Engler