Aktuell

Presseschau November 2002

Archiv

Jugendrangliste Punktspiele Senioren Bezirksturnier

Das Original dieses Artikels erschien am 07. November 2002 in den Schaumburger Nachrichten

Schaumburger und hannoverscher Kreisverband richten gemeinsame Jugendrangliste aus

Drei Titel gehen nach Rinteln und Hohnhorst

KREIS SCHAUMBURG. Nachdem der Badminton-Kreisfachverband Schaumburg in den vergangenen Jahren mangels Beteiligung kaum in der Lage gewesen ist, einen sinnvollen Wettbewerb für den Nachwuchs, zu veranstalten, ist nun erstmals mit dem Kreis Hannover eine gemeinsame Rangliste ausgespielt worden.

Wie nicht anders erwartet, kamen zwei Drittel der Starter aus der Region Hannover, und diese waren es auch, die die meisten Titel einheimsten. In Schaumburg blieben nur drei erste Plätze. Aileen Pfaffe vom TuS Germania Hohnhorst setzte sich bei den Mädchen U9 durch. Sie ließ ihre Vereinskameradinnen Laura Schwanz, Marie Pinkernell und Kira Goder deutlich hinter sich. Titel Nummer zwei ging an die VT Rinteln. Bei den Mädchen U11 siegte Kristin Schnauder vor Lara Flügge vom Gastgeber. Den dritten Spitzenplatz sicherte sich wiederum der Gastgeber, der mit knappen Vorsprung die Mannschaftswertung für sich entschied.

Am Rande warf das Turnier die bekannten Fragen auf: Warum beteiligen sich so wenige Vereine an Turnieren? Aus welchen Grund wird die Jugendarbeit in den Vereinen vernachlässigt? Wie kann man diesem Trend entgegen wirken? Immerhin blieben aus den Reihen der Schaumburger der TSV Hagenburg und die SG Eilsen/Bückeburg dem Turnier fern, obwohl dort teilweise intensiv mit Schülern und Jugendlichen gearbeitet wird.

Der TuS Hohnhorst und die VT Rinteln schlugen sich in jedem Fall vorbildlich und werden weiter um den Erhalt der Jugendarbeit im Landkreis kämpfen. Allerdings zeigten sich selbst innerhalb der Altersklassen deutliche Leistungsunterschiede. Ergebnisse von 11:0 oder 15:0 waren keine Seltenheit. Schön für alle Sieger, aber sicher schwierig für die Verlierer, die vielleicht zu früh in den Turnierbetrieb geworfen wurden und nun mühsam wieder aufgebaut werden müssen. Vielleicht aber auch die einzige Chance, auch nach außen klar zu stellen, dass der Badminton-Nachwuchs in Schaumburg eine Chance hat.

Stefan Engler


TuS Hohnhorst unterliegt zweimal

Taktische Variante entscheidet das Derby zu Gunsten der VT Rinteln

KREIS SCHAUMBURG. Die VT Rinteln steht weiter an der Spitze der Badminton-Bezirksoberliga. Nach den klaren Siegen über den SC Hemmingen und den TuS Germania Hohnhorst II haben die Weserstädter sechs Punkte Vorsprung.

Ohne zwei Stammspieler waren die Rintelner zum Gastspiel in Boffzen gereist, denn Nicola Sondermann und Hans Taube fehlten. Raum für taktische Aufstellungen hatten die Rintelner kaum - das war auch nicht nötig. Gewohnt sicher gewannen Sven Aits, Tim Krüger und Stefanie Aits ihre Einzel gegen den SC Hemmingen und blieben auch in den Doppeln erfolgreich. Den finalen Punkt zum 6:2 steuerten Tim Krüger und Stefanie Battefeld im Mixed bei.

Zeitgleich kam der TuS Hohnhorst gegen den Gastgeber MTV Boffzen unter die Räder. Beim 3:5 verließ zum ersten Mal in dieser Saison Sören Hamann das Glück. Er gab das erste Einzel in dieser Runde und auch das Doppel an der Seite von Carsten Grüning ab. Die übrigen TuS-Spieler konnten dies nicht kompensieren. Die Siege von Sandra Pfaffe im Mixed und Doppel mit Stefan Engler und Andrea Schröder sowie der Einzel-Erfolg von Engler taugten nur noch zur Ergebniskorrektur.

Im zweiten Spiel des Tags trafen die Schaumburger Konkurrenten dann direkt aufeinander. Die Hohnhorster hatten sich nach der knappen Hinspielniederlage einiges vorgenommen. Doch der Sieg war erneut den Rintelnern vorbehalten. Mit der taktischen Variante Andreas Jeschke ins erste Einzel zu stellen, gaben sie zwar diesen Punkt ab, konnten aber die Zähler aus den übrigen Herreneinzeln von Andres Westermann und Sven Aits holen. Auch beide Herrendoppel und das Mixed gingen an die VT Rinteln. Für den TuS Hohnhorst heißt es jetzt, sich anzustrengen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.


"BAUERNOPFER": Im Derby gegen den TuS Hohnhorst II verhilft der Rintelner Andreas Jeschke seiner Mannschaft zum Sieg.

Stefan Engler


Das Original dieses Artikels erschien am 28. November 2002 in den Schaumburger Nachrichten

Schlechte Beteiligung beim Turnier des Bezirks Hannover

Aits und Krüger auf Platz zwei

KREIS SCHAUMBUBG. Schwach ist die Beteiligung an den Badminton-Meisterschaften, zugleich Bezirksturnier, des Bezirks Hannover gewesen. Ausrichter war der TSV Neustadt, dessen Hauptverantwortlicher Klaus Bethe sich im Anschluss fragte, ob sich der betriebene Aufwand gelohnt hatte.

Die Rintelner Starter zählten zu den Favoriten des Bezirksturniers. Doch Sven Aits und Tim Krüger hatten Pech: Im ersten Gruppenspiel trafen sie auf die starken Berenbosteler Cai Burdack und Martin Brennecke. Ohne Rhythmus und Sicherheit gelang es Aits und Krüger zwar, das Match ausgeglichen zu gestalten, die 14:17/14:17-Niederlage konnten sie aber nicht abwenden.

Doch was dann folgte, war ein wahrer Sturmlauf. Die anderen Gegner, darunter auch die Vereinskameraden Andreas Jeschke und Andres Westermann, hatten keine Chance gegen das schnelle und sichere Angriffsspiel von Aits und Krüger. So sicherten sie sich einen guten zweiten Platz hinter dem Duo Burdack und Brennecke. Jeschke und Westermann wurden Vierte.


OHNE SATZVERLUST: An der Seite von Nicola Sondermann siegt Mirja Nacke bei den Frauen.

Mit wesentlich weniger Gegenwehr hatten sich Nicola Sondermann und Mirja Nacke auseinander zu setzen. Sie spielten überzeugend und ließen ihren insgesamt sechs Gegnerdoppeln keine Chance. Keinen Satz gaben die Frauen ab und gewannen so überlegen das Bezirksturnier.

Stefan Engler