Aktuell

Presseschau Oktober 2003

Archiv

Punktspiele Senioren Bezirksrangliste Schüler/Jugend Punktspiele Senioren

Das Original dieses Artikels erschien am 01. Oktober 2003 in der

Hohnhorst punktet überraschend

Rinteln mit Kantersiegen

Die VT Rinteln baut ihre Spitzenposition in der Verbandsklasse weiter aus. Am Wochenende schlug das Team den MTV Nienburg mit 8:0 und ließ auch dem Titelkonkurrenten SG Neustadt/Seelze 2 keine Chance.

Obwohl in Bestbesetzung angetreten hatten die Rintelner gehörigen Respekt vor der SG Neustadt/Seelze 2. Dem Mitfavoriten einfach so die Punkte abzunehmen, schien nicht möglich. Doch bereits nach den Doppeln sorgten die Weserstädter für klare Verhältnisse. Westermann/Stark, Battefeld/Nonnenberg und Aits/Krüger fuhren allesamt sicher die ersten drei Punkte ein. Kein dritter Satz, keine Verlängerungen - schon an dieser Stelle war klar, dass die SG schlagbar war. Und die folgenden beiden Matches von Andreas Jeschke und Stefanie Aits brachten die für den Sieg nötigen Zähler ein. Einen starken Auftritt hatten auch Sven Aits und Nina Nonnenberg, die ihr Mixed in drei hart umkämpften Sätzen gewinnen konnten. 7:1 hieß es am Ende, der Favorit hatte sich unerwartet deutlich durchgesetzt. Der MTV Nienburg kam dann vollends unter die Räder des VTR Zuges. Ohne Mühe konnten die Rintelner alles Doppel sichern und waren auch in den Einzeln nicht zu schlagen. Das 8:0 am Ende machte deutlich, dass man es in Rinteln mit dem Aufstieg mehr als Ernst meint. Und auch Hohnhorst kann die Favoriten schrecken. Nach einem äußerst umkämpften 4:4 gegen Nienburg waren sich die Hohnhorster eigentlich sicher, von Neustadt deutlich geschlagen zu werden. Doch es kam ganz anders. Der Underdog gewann zum Auftakt das Damendoppel mit Silke Oldenburg/Britta Kurok und auch das 2. Herrendoppel mit Carsten Büsing/Jens Kiel. Dann drehten die Herren richtig auf. Büsing und Grabowski siegten in ihren hart umkämpften Einzeln und Sören Hamann erteilte seinem Gegner eine Lektion, die dieser nicht so schnell vergessen wird. 15:2 und 15:0 hieß es am Ende für den Hohnhorster, der den Siegpunkt für sein Team holte.


Punktegarant in der Bezirksklasse: Walter Westermann von der VT Rinteln 2

In der Bezirksklasse West untermauerte die VT Rinteln 2 ihre Spitzenposition. In einem vorgezogenen Spiel gegen den TB Hilligsfeld startete die Mannschaft in eigener Halle mit einem überdeutlichen 8:0 durch. Einzig das erste Herrendoppel ging in den dritten Satz, was aber weniger der Hilligsfelder Klasse als der Rintelner Lässigkeit zuzuschreiben war. Hilligsfeld war in allen Belangen unterlegen. In der Bezirksklasse Ost tritt in dieser Saison die dritte Mannschaft aus Hohnhorst an. Bisher auch der West-Staffel zugeordnet, ist erst einmal Orientierung gefragt. Gegen Schwalbe Hannover 2 und den TK Berenbostel 2 war zu Beginn nicht viel zu holen. Das gesamte Team stand neben sich und hatte beim 2:6 bzw. 3:5 nicht viel entgegenzusetzen. Mannschaftskapitän Jacobi ist sich aber sicher, dass man in Bestbesetzung die Klasse wird halten können.

In der 1. Kreisklasse peilt Absteiger Stadthagen den direkten Wideraufstieg an. Zwei Siege zum Auftakt über die SG Eilsen/Bückeburg 3 und den TuS Germania Hohnhorst 4 bringen die Kreisstädter an die Spitze der Tabelle. Die Hohnhorster machten es dem Titelanwärter allerdings nicht leicht. Die Doppel Hauschild/Rohrsen, Wilharm/Wilharm und das Einzel von Siegfried Hauschild gingen in den dritten Satz. Das 8:0 liest sich also deutlicher, als es die konkreten Spiele erwarten ließen.

Die VT Rinteln 4 startet ausgeglichen in die Saison. Gegen den Mitfavoriten SG Eilsen/Bückeburg 3 hatte die Mannschaft um Gunther Reinmann keine Chance, schlug allerdings die vierte der SG mit 5:3. Mit starken Doppeln sicherte sich die VTR drei Punkte, Werner Kurth und Petra Reimann sorgten mit ihren Einzel-Erfolgen für den endgültigen Punktestand.

Stefan Engler


Das Original dieses Artikels erschien am 08. Oktober 2003 in der

Pfaffe und Strahler im Bezirk Nummer eins

Schaumburger Vereine mit geringer Beteiligung bei der Bezirksrangliste in Hohnhorst


Freuen sich über ihren Erfolg: Aileen Pfaffe (r.) und Marie Pinkernell

Leider einmal mehr nur drei Schaumburger Vereine beteiligten sich an der Schüler und Jugend Bezirksrangliste, die vom TuS Germania Hohnhorst ausgetragen wurde. Naturgemäß stellte der Ausrichter das stärkste Kontingent und sicherte sich trotz der starken Konkurrenz aus der Region Hannover zwei Titel.

Bei den Jüngsten, den Mädchen U9 marschierten Aileen Pfaffe und Marie Pinkernell, beide vom TuS, durch das Feld. Aileen hatte mit ihrer ersten Gegnerin Yvonne Bockemüller keine Mühe. Im Halbfinale musste sie aber kämpfen, denn Bianca Behmann hielt mächtig dagegen. 13:11 gewann Aileen die Verlängerung des ersten Satzes und zog mit 11:6 im zweiten in das Endspiel ein. Marie Pinkernell zog dagegen ohne Mühe ins Finale ein. Hier konnte sie aber nur einen Satz lang mithalten. Nach dem 11:7 für Pfaffe war der Wille gebrochen. Das 11:0 im zweiten Durchgang fiel dann etwas zu hoch aus. Den Hohnhorster Erfolg in dieser Klasse komplettierten Vanessa Kelb und Kira Goder mit den Plätzen 4 und 6.

Titel Nummer zwei für Hohnhorst holte Maike Strahler bei den Mädchen U19. In einer aus U17 und U19 zusammengesetzten Klasse dominierte sie ihre Gegnerinnen nach belieben. So auch die gleichaltrige Maike Hoffmann, die zwar den ersten Satz im vorgezogenen Finale gewann, dann aber mit 2/2:11 unterging.

Knapp an der Sensation vorbei schrammten die Jungen U17. Mit Gunnar Töthe, Martin Brüggenwirth und Erik Pernicki tummelten sich gleich drei Hohnhorster hinter dem Sieger Thomas Hirte (Kirchrode). Diesen brachte Töthe im ersten Satz des Finales an den Rang einer Niederlage, doch nach dem 12:15 hatte der junge Hohnhorster nichts mehr zuzusetzen.

Weitere Achtungserfolge gab es für Lea Hoffmann in der U11 und Marvin Pfaffe in der U13 mit jeweils Platz drei. Bei beiden weist die Tendenz eindeutig nach oben. Und die anderen Schaumburger? Patrick Furchbrich von der VT Rinteln kann mit Rang 4 in der U11 zufrieden sein, vor allem weil er sein Hauptrundenmatch gegen den überlegenen Turniersieger abgeben musste. Und Nadine Reimann (VTR) überstand in der U13 immerhin die Trostrunde, in der sie alle anderen Rintelner Mädchen souverän schlug, schadlos und wurde so fünfte.

Stefan Engler


Das Original dieses Artikels erschien am 15. Oktober 2003 in der

Gipfeltreffen gegen Grasdorf endet mit einem Punktgewinn für VTR

Rintelner Badmintonspieler verteidigen die TAbellenführung in der Verbandsklasse

In der Verbandsklasse hat die erste Mannschaft der VT Rinteln ihre Tabellenführung verteidigt. Ohne Andres Westermann musste Ersatzmann Lars Ottawa für die Doppel einspringen, um im Duell gegen den Verfolger VfL Grasdorf bestehen zu können.

Zunächst galt es aber, den SV Harkenbleck zu schlagen. Denn auch hier war der Erfolg keineswegs vorprogrammiert. Nach den Doppeln führte die VTR mit 2:1. Sven Aits/Tim Krüger und Nina Nonnenberg/Stefanie Battefeld konnten ihre Partien knapp in zwei Sätzen gewinnen. Dann konnte Rinteln seine Stärke in den Einzeln ausspielen. Heiko Stark, Andreas Jeschke und Stefanie Aits gewannen ihre Matches klar, das Mixed von Sven Aits/Nina Nonnenberg sorgte für den 6:2 Endstand. Gegen Grasdorf startete die VTR sammelte die VTR erneut zwei Punkte aus den Doppeln, doch gingen zunächst zwei Einzel an den Gegner. Sven Aits/Nina Nonnenberg und Heiko Stark sorgten danach für Erleichterung: durch ihre Erfolge war zumindest das Remis gesichert. Tim Krüger bekam es dann im Entscheidungsmatch mit Georgios Konstantopoulos zu tun. Nach dem Verlust des ersten Satzes fing sich Krüger und gewann den zweiten Durchgang. Nach der Pause hatte er aber nichts mehr zuzusetzen und unterlag schließlich mit 12:15, 15:9 und 7:15. Doch durch dieses Unentschieden konnte die VTR ihre Spitzenposition behaupten.

Der Gastgeber des Spieltags in Hohnhorst konnte erneut zwei Punkt auf seinem Konto verbuchen. Gegen Grasdorf war man zwar man zwar mit 2:6 unterlegen, doch die angegebenen Drei-Satz-Spiele von Carsten Büsing und Frank Grabowski machen Hoffnung für das Rückspiel. Im zweiten Match liefen die Gastgeber dann aber zur Hochform auf. Angepeitscht von, wie immer in Hohnhorst, zahlreichen Zuschauern, holten sie den 1:3 Rückstand nach Doppeln und Mixed auf. Silke Oldenburg und Frank Grabowski gewannen ihre Einzel klar, Carsten Büsing feierte unter tosendem Applaus ein 15:0 im zweiten Satz gegen einen völlig entnervten Gerrit Wohlan und Sören Hamann sicherte mit einer hervorragenden Leistung und vorbildlichem Kampfgeist durch seinen 15:11/17:14-Sieg über Sebastian Voy das nicht mehr für möglich gehaltene 5:3. Hohnhorst festig damit seine Position im Mittelfeld.

Bezirksoberligist Hohnhorst 2 kann sich über die ersten drei Punkte der Saison freuen. Gegen Nordstemmen kam das Team zu einem 4:4. Der MTV Boffzen wurde gar mit 5:3 bezwungen. Durch Siege im 2. Herrendoppel, Damendoppel und Mixed schuf sich die Hohnhorster eine solide Basis, die klaren Siege von Kerstin Oldenburg und Daniel Ihrke in den Einzeln machten den Sieg perfekt. Ob man damit aber dem Abstiegsgespenst eine lange Nase wird zeigen können, bleibt abzuwarten.

Mit einer bestechenden Leistung schüttelte die zweite Mannschaft der VTR am Wochenende in eigener Halle den Verfolger MTV Bad Pyrmont ab. Vor den kämpferisch starken Pyrmontern hatte man im Vorfeld einigen Respekt, doch bereits nach den Doppeln schein die Sache klar: 3:0 für die VTR, allein Bernd Zilm und Stefan Engler mühten sich durch den dritten Durchgang, nachdem sie eine klare Führung im zweiten nicht umsetzen konnten. Danach war der Respekt abgelegt und Rinteln spielte in den Einzeln souverän auf. Olga Baier Walter Westermann dominierten ihre Gegner klar, und Hans Taube gewann das erste Herreneinzel gegen einen grandios kämpfenden Lutz Schwarz in drei Sätzen. Die Erfolge von Engler und dem Mixed Zilm/Peddinghaus rundeten das Ergebnis zum 8:0 ab. Im einem vorgezogenen Spiel hatte das Team der VTR bereits am Montag den TB Hilligsfeld ebenfalls mit 8:0 bezwungen. Die Hilligsfelder, stark ersatzgeschwächt, hatten nicht den Hauch einer Chance und werden in der Bezirksklasse bereits als potentieller Absteiger gehandelt. Rintelner dagegen hat seine Favoritenstellung mehr als gefestigt.

In der Bezirksklasse Ost punktete der TuS Germania Hohnhorst. Im ersten Spiel ging es gegen Grasdorf III. Nachdem es nach den Doppeln erfreulicherweise 3:0 für Hohnhorst stand, machten die das erste und dritte Herreneinzel den Sieg vorzeitig sicher. Das Mixed brachte zum Abschluss dann ein unerwartet klares 6:2. Mit diesen Punkten konnte sich das Team um Thomas Jocoby vom Tabellenende lösen.

Stefan Engler