Aktuell

Presseschau Februar 2004

Archiv

Altersklasse

Das Original dieses Artikels erschien am 26. Februar 2004 in der

Landesmeisterschaft für Beißner, Sonnabend und Peddinghaus

Schaumburger Trio holen Titel im Einzeln, Mixed und den Doppelkonkurrenzen

Walsrode hatte in diesem Jahr zur Landesmeisterschaft O35 geladen und einige Schaumburger waren diesem Ruf gefolgt. Eigentlich hatte man sich auf ein geselliges Beisammensein mit anschließendem Besuch des Vogelparkes gefreut, doch es kam ganz anders, denn es wurde zu einem Wochenende der Meistertitel.

Gleich am Samstag holten die Schaumburger im gemischten Doppel zum ersten Paukenschlag aus. Nicht, dass etliche Gegner in den Vorrunden in Grund und Boden gespielt wurden war die Überraschung, denn Wolfgang Sonnabend (Bad Eilsen) war mit seiner Partnerin Conny Feldmann (Meine) als Titelverteidiger und Favorit angereist. Vielmehr hatte niemand damit gerechnet, dass mit Walter Beißner (Bad Eilsen) und Angelika Peddinghaus (Rinteln) zwei weitere Schaumburger im Endspiel der Klasse O50 standen. Die Vorjahressieger Sonnabend/Feldmann spielten ihre über die Jahre erworbene Mixederfahrung aus und gewannen mit 15:10/8.

Im Anschluss an das Mixed wurden die Einzeldisziplinen gespielt. Nicht ganz überraschend wurde Walter Beißner, nach anfänglichen Schwierigkeiten, überlegen Niedersachsenmeister.

Im Endspiel bezwang er Heinz Pawlik (Gr. Lafferde) klar 15:4/5. Die Überraschung gelang Angelika Peddinghaus die nach überzeugenden Spielen erst im Finale an Roswitha Graap scheiterte und somit "Vize" wurde.

Neben den amtierenden Landesmeister Sonnabend/Kulinski traten im Doppel zum ersten Mal in dieser Formation Beißner/Brag (Bad Eilsen/Meine) und Ahle/Schulze bei den Herren und Peddinghaus/Bollin bei den Damen an. Die neu formierte Paarung Walter Beißner und Günter Brag spielte von Anfang an gut zusammen und bezwang im Viertelfinale Pohl/Heinsohn (Maschen) klar in 2 Sätzen. Im Halbfinale traf man auf Jelby/Pawlik (Goslar). Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel setzten sich Beißner/Brag mit ihrem druckvollen Spiel immer mehr durch und gewannen am Ende klar 15:10/4. Auf der anderen Ranglistenseite setzten sich wie erwartet die "Altmeister" Wolfgang Sonnabend und Adam Kulinski (Cloppenburg) souverän in Szene. Ohne Satzverlust erreichten sie das Endspiel. Dieses verlief wie erwartet spannend. Während der 1. Satz mit 15:10 noch eindeutig an Sonnabend/Kulinski, ging, war der 2. Satz heiß umkämpft. Nach wechselnden Führungen entschied die etwas routiniertere Spielweise das Match. Mit 15:13 gewannen Sonnabend/Kulinski auch den 2. Durchgang und somit verdient die Landesmeisterschaft.

Genau so spannend verlief das Damendoppel. Angelika Peddinghaus mit ihrer Partnerin Renate Bollin (Nordstemmen) bezwangen als Ungesetzte im Viertelfinale Strube/Pohl (Walsrode) und im Halbfinale Graap/Wawer (Celle-Westercelle). Das Meisterstück lieferten die beiden im Endspiel ab. Sie bezwangen die an 1. gesetzten Conny Feldmann und Rosemarie Zorn in einen an Spannung nicht zu überbietenden Match mit 15:13, 13:15 und 15:12. Somit heißen die neuen Damendoppel-Landesmeister Angelika Peddinghaus und Renate Bollin.

Stefan Engler