Aktuell

Presseschau November 2004

Archiv

Bezirksmeisterschaften Senioren Punktspiele Senioren

Das Original dieses Artikels erschien am 11. November 2004 in der

VTR-Badminton-Asse brennen Feuerwerk ab

Stefanie Aits zweifache Bezirksmeisterin / Silbermedaille für Sven Aits und Andreas Jeschke

Als einzige Vertreter aus Schaumburg waren Sven und Stefanie Aits, Andreas und Mirja Jeschke (alle VT Rinteln) zur Bezirksmeisterschaft in Nordstemmen angetreten. Und sie hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Sven und Stefanie Aits holten sich im Gemischten Doppel den dritten Platz. An Position eins gesetzt war die Wartezeit auf das erste Match wohl etwas zu lang. Beide kamen nicht recht in Gang und unterlagen den glänzend aufgelegten Hannoveranern Lemke/Rogoscheswki 13:15/ 11:15. Immerhin schafften sie dann den Sieg im kleinen Finale gegen die ebenfalls für 96 spielenden Peters/Spitzer mit einem klaren 15:1/15:10.

Sven Aits und Andreas Jeschke trafen in Runde eins des Doppels gleich auf die amtierenden Landesmeister U17, Daniel Porath/Benjamin Schmidt (Nordstemmen/Nienburg). Die Rintelner zogen mit einem 15:8/4:15/15:8 ins Halbfinale ein, das sie gegen die Gebrüder Ziesenieß (Wunstorf) mit in drei Sätzen gewannen. Das Finale gegen Belke/Konstantopulus (Grasdorf) war dann eine knappe Sache. Aits/Jeschke hielten das Match ausgeglichen, konnten aber die 13:15/12:15- Niederlage nicht abwenden.

Stefanie Aits schlug zunächst Katrin Franke (Langenhagen) 11:4/11:2. Andrea Kleine (Boffzen) leistet mehr Gegenwehr, verlor gegen Aits aber den ersten Satz mit 11:8. Kleine steckte jedoch nicht auf und erzwang die Verlängerung des zweiten Satzes. Aits setzte noch einmal zu. Schnell, druckvoll und in den letzten Ballwechseln souverän siegte sie 13:12.

Im Damendoppel an der Seite von Mirja Jeschke fertigte Stefanie Aits in Runde eins Schönemann/Queck (Burgdorf) in zwei Sätzen ab. In Runde zwei wurden DeinhartDibbern/Krückemeier 15:4/ 15:6 geschlagen und auch das Endspiel war an Spannung arm. Aits/Jeschke siegten 15:3/15:11.

Stefan Engler


Das Original dieses Artikels erschien am 17. November 2004 in der

Rinteln Derbysieger gegen Hohnhorst

Wichtiger 5:3-Erfolg in der Verbandsklasse / 2:6-Niederlage gegen Hannover 96

Spielverlegungen kennzeichnen die letzten Wochen des November in der Verbandsklasse. So hatte es die erste Mannschaft der VT Rinteln bereits am Freitag mit dem Tabellenführer und hohen Titelfavoriten Hannover 96 zu tun, ohne sich dabei Chancen auszurechnen. Die wollte das Team am folgenden Tag gegen den Lokalrivalen Hohnhorst nutzen.

In der Tat war gegen die Mannschaft aus der Landeshauptstadt nichts zu holen. Bereits nach den Doppeln waren die Verhältnisse geklärt - 0:3 aus Rintelner Sicht. Auch die Herreneinzel trugen nicht zur Verbesserung des Resultates bei. Am Ende hieß es 6:2 für Hannover 96.

Erfreulich dagegen, dass Stefanie Aits ihr Einzel nach anfänglichen Problemen im dritten Satz gewinnen konnte, und dass das Mixed Sven Aits/Mirja Jeschke nach wie vor ungeschlagen blieb.

Am Sonnabend ging es dann in eigener Halle gegen den Lokalrivalen TuS Germania Hohnhorst. Im Hinspiel ging man mit einem Remis auseinander - ein Ergebnis, mit dem sicher auch diesmal beide Teams zufrieden gewesen wären. Entsprechend ausgeglichen verlief die Partie.

Nach den Doppeln führte die VTR 2:1. Hans Taube/Tim Krüger behielten im dritten Satz die Oberhand gegen Carsten Büsing/Jens Kiel und Mirja Jeschke/Stefanie Aits schlugen Britta Kurok/Kerstin Oldenburg glatt in zwei Sätzen. Sören Hamann schafften den Ausgleich für den TuS, doch Hans Taube konterte für die VTR und zeigte im ersten Herreneinzel gegen Benjamin Eylers eine souveräne und in allen Belangen überlegene Leistung.

Mit dem spannenden und hart umkämpften 4:11/11:5/ 11:9 von Stefanie Aits über eine gut aufgelegte Kerstin Oldenburg war der VTR das Unentschieden bereits sicher. Und das Mixed mit den bisher ungeschlagenen Sven Aits und Mirja Jeschke stand noch aus. Mit Jens Kiel und Britta Kurok im Mixed hatte der TuS alles auf die Karte Herreneinzel gesetzt und verloren. Die beiden waren absolut chancenlos. Aits/Jeschke gewannen überlegen 15:1/15:2 und brachten der VT Rinteln den überraschenden und wichtigen fünften Punkt zum 5:3-Sieg.

Stefan Engler