Aktuell

Presseschau Februar 2005

Archiv

Altersklasse

Das Original dieses Artikels erschien am 18. Februar 2005 in der

Sonnabend/Kulinski entzaubern Beißner/Westermann

Doppelerfolg bei den Landesmeisterschaften / Bad Eilsen sahnt kräftig ab / Einzeltitel für Walter Beißner

Badminton (se). Wer aus Schaumburger Sicht die Ergebnislisten der Landesmeisterschaften der Altersklasse O-50 liest, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Egal in welcher Disziplin: Die Herren des TSV Bad Eilsen stehen ganz oben auf dem Treppchen.

Abonnementsieger Walter Beißner musste sich in diesem Jahr mit nur einem Titel begnügen. Als Favorit hatte er in der ersten Runde ein Freilos, traf in Runde zwei gleich auf Walter Westermann von der VT Rinteln. Dieser hatte sein Erstrundenmatch klar gewonnen, hatte aber vor Beißner einigen Respekt. Mit 15:5 gewann so auch Beißner den ersten Satz. Doch Westermann erkannte, dass in Bad Eilsen auch nur Badminton gespielt wird und setzte sich zur Wehr. So kam Spannung auf, doch Walter Beißner zog letztlich mit 15:12 im zweiten Satz ins Finale ein. Für Westermann blieb Rang drei. In der anderen Turnierhälfte spielte sich ein weiterer Vertreter des TSV ins Finale und dies ohne nennenswerten Widerstand seiner Gegner. Wolfgang Sonnabend erschien so frisch und ausgeruht zur Partie gegen Walter Beißner. Sonnabend gewann den ersten Durchgang mit 15:12. Doch so leicht wollte sich Beißner nicht geschlagen geben. Er fand zu seinem gewohnt sicheren und überlegenem Einzelspiel zurück und siegte überlegen 15:4/3.

Das sollte es dann aber auch gewesen sein für Walter Beißner. Denn in den Doppeldisziplinen spielte Wolfgang Sonnabend seine ganze Klasse aus. In den Gruppenspielen trafen er und Conny Feldmann (Meine) gleich im ersten Spiel auf ihre härtesten Konkurrenten Lothar Bollin/Rosemarie Zorn. Und sie unterlagen diesen beiden nach drei langen Sätzen. Die Chancen auf den Titel schienen dahin. Doch in den Nachbarschaftsduellen gegen Beißner/Peddinghaus und Westermann/Westermann liefen Wolfgang Sonnabend und seine Partnerin zur Hochform auf. Sie gewannen beide Partien glatt in zwei Sätzen. Walter Beißner/Angelika Peddinghaus leisteten Schützenhilfe, denn sie schlugen Bollin/Zorn ebenfallsin drei Sätzen. Das Ergebnis musste also am grünen Tisch errechnet werden. Am Ende waren Sonnabend/Feldmann die Besten in einem sehr ausgeglichen Mixedfeld, vor Bollin/Zorn und Beißner/Peddinghaus.

Schließlich wurde das Herrendoppel O-50 zur Schaumburger Sache. Denn mehr als eine Statistenrolle kam den anderen Beteiligten kaum zu. In Runde eins der Gruppenspiele fiel bereits die Entscheidung über die ersten beiden Plätze, als Wolfgang Sonnabend/Adam Kulinski (Cloppenburg) auf Walter Beißner/Walter Westermann trafen. Nach zwei spannenden Sätzen stand die Partie auf Messers Schneide. Beißner/Westermann gewannen den ersten, gaben den zweiten dann aber in der Verlängerung ab. Bei ihnen war damit die Spannung raus. Sonnabend/Kulinski hatten im Entscheidungssatz leichtes Spiel und gewannen diesen 15:5. Doch im Anschluss daran spielten beide Doppel frei auf. Keinen Satz gaben sie mehr ab und schafften so den Sprung auf die obersten Ränge des Treppchens.

Stefan Engler