Aktuell

Presseschau Februar 2006

Archiv

Verbandsklasse Bezirksoberliga/-klasse Bezirksklasse
Bezirksliga Bezirksoberliga Verbandsklasse
Bezirksklasse Bezirksrangliste Landesmeisterschaft O35

Das Original dieses Artikels erschien am 01. Februar 2006 in der

VT Rinteln kämpft Spitzenreiter SG Neustadt/Seelze nieder

Hans Taube macht den entscheidenden Punkt zum 5:3-Erfolg

Badminton (as). In der Verbandsklasse Hannover spielten die Mannschaften der VT Rinteln und Germania Hohnhorst gegen den SC Langenhagen und den Tabellenführer Neustadt/Seelze.


Verbandsklassist VT Rinteln mit (v.l.) Stefanie Battefeld, Hans Taube, Christian Schücke, Sven Aits, Stefanie Aits und Andres Westermann rechnet sich noch eine kleine Chance auf die Meisterschaft aus. Foto: as

Die Hohnhorster unterlagen den Seelzern klar mit 1:7 und auch das Spiel gegen Langenhagen ging mit 3:5 verloren.

Besser machten es die Spieler der VT Rinteln. Das Spiel gegen Langenhagen wurde mit 5:3 gewonnen. Dieser Erfolg sollte noch einmal Kräfte für das Duell mit dem Tabellenführer freisetzen. Trotz eines 1:3-Rückstandes kämpften die Rintelner weiter und es lohnte sich. Andres Westermann und Stefanie Aits gewannen ihre Einzel und auch das Mixed ging in drei Sätzen an Sven Aits/Stefanie Battefeld. Das entscheidende Einzel konnte Hans Taube gegen Andreas Mrazek überraschend in drei Sätzen gewinnen und sicherte so den 5:3-Erfolg über Neustadt/Seelze.

Die Rintelner haben somit vor dem letzten Spieltag nur noch zwei Punkte Rückstand auf Neustadt/Seelze und müssen nun auf einen erneuten Ausrutscher des Tabellenführers hoffen, um die Tabellenführung zu übernehmen.

Die Ergebnisse: VT Rinteln - SC Langenhagen 5:3. 1.HD: Aits/Taube - Moses/Bartels 2:15/8:15; 2.HD: Krüger/Westermann - Sauerbrey/Jahnel 15:9/11:15/9:15; DD: Aits/Battefeld - Lachmann/Franke 15:3/15:3; GD: Aits/Battefeld - Moses/Lachmann 2:15/15:9/15:11; DE: Aits - Franke 11:3/11:3; 1.HE: Taube - Sauerbrey 8:15/8:15; 2.HE: Westermann - Jahnel 15:3/15:0; 3.HE: Ottawa - Bartels 15:13/15:12.

VT Rinteln - SG Neustadt/Seelze 5:3. 1.HD: Krüger/Ottawa - Voy/Mundtkowski 8:15/14:17; 2.HD: Aits/Westermann - Migge/Lindner 8:15/17:14/8:15; DD: Aits/Battefeld - Kraetschmann/Heine 15:12/15:7; GD: Aits/Battefeld - Voy/Kraetschmann 15:12/13:15/15:3; DE: Aits - Heine 11:1/11:2; 1.HE: Taube - Mrazek 5:15/15:12/15:11; 2.HE: Westermann - Lindner 15:10/15:7; 3.HE: Ottawa - Migge 8:15/8:15.


Das Original dieses Artikels erschien am 01. Februar 2006 in der

Hohnhorst II feiert Bezirksliga-Aufstieg

SG Eilsen/Bückeburg in der Relegation zum Aufstieg in die Verbandsklasse

Badminton (as). In der Bezirksoberliga spielte die Mannschaft der SG Eilsen/Bückeburg gegen den Tabellenführer TuS Wunstorf und die Mannschaft aus Berenbostel.

Nach einem 5:3 gegen Berenbostel lief es im zweiten Spiel nicht ganz rund. Unglücklich unterlagen die Bückeburger mit 3:5 gegen Wunstorf, bleiben aber trotzdem Tabellenzweiter.

In den anstehenden Relegationsspielen können die Spieler um Walter Beißner aber trotzdem den Aufstieg in die Verbandsklasse perfekt machen.

In der Bezirksklasse demonstrierte die Reserve von Germania Hohnhorst ihre Klasse und machte den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt.

Die Mannschaften der VT Rinteln III und SG Eilsen Bückeburg II hatten mit 0:8 und 3:5 das Nachsehen und konnten der Zweitvertretung aus Hohnhorst nur zum Erfolg gratulieren.

Mit 24:0 Punkten ist den Hohnhorstern der Aufstiegsplatz nicht mehr zu nehmen. Die Bückeburger sicherten durch ein 4:4 gegen Langenhagen den Platz im Mittelfeld der Tabelle, die Rintelner verloren auch ihr Spiel gegen Langenhagen und müssen den Gang in die Kreisliga antreten.


Das Original dieses Artikels erschien am 01. Februar 2006 in der

Doppelniederlage in der Bezirksliga für Hagenburg

Badminton (as). In der Bezirksliga mussten die Reserve der VT Rinteln und der TSV Hagenburg nach Twistringen reisen.

In den Duellen mit dem Tabellenführer Twistringen/Sulingen und der SG Pennigsehl/Liebenau kassierten die Hagenburger zwei Niederlagen und müssen als Vorletzter weiter um den Klassenerhalt bangen.

Die Rintelner hingegen kämpften die Mannschaft aus Pennigsehl nieder und siegten dank der Überlegenheit in den Herreneinzeln mit 5:3. Im Spiel gegen Twistringen/Sulingen gelang nur dem Doppel Stefan Engler und Andreas Jeschke ein Sieg und die Partie ging deutlich mit 1:7 verloren.

Mit Platz fünf haben die Rintelner aber nichts mit dem Abstieg zu tun.

Die Ergebnisse: VT Rinteln II - SG Pennigsehl/Liebenau II 5:3. 1.HD: Ottawa/Westermann - Neelmeier/Neelmeier 4:15/11:15; 2.HD: Engler/Jeschke - Lesemann/Kusche 15:10/15:3; DD: Jeschke/Westermann - Hormann/Marquardt 4:15/6:15; GD: Zilm/Westermann - Neelmeier/Hormann 0:15/2:15; DE: Jeschke - Marquardt 11:9/13:12; 1.HE: Jeschke - Neelmeier 15:8/15:10; 2.HE: Engler - Kusche 15:6/15:10; 3. HE: Westermann - Kusche 15:10/10:15/15:5.

VT Rinteln II - SG Twistringen/Sulingen 1:7. 1.HD: Engler/Jeschke - Tegge/Knickmann 15:10/7:15/15:12; 2.HD: Westermann/Ottawa - Weimann/Tegge 14:17/3:15; DD: Jeschke/Westermann - Knickmann/Meyer 3:15/5:15; GD: Zilm/Westermann - Schurbert/Knickmann 6:15/10:15; DE: Jeschke - Meyer 3:11/3:11; 1.HE: Jeschke - Weimann 13:15/15:7/8:15; 2.HE: Engler - Schurbert 14:17/12:15; 3.HE: Ottawa - Tegge 1:15/0:15.


Das Original dieses Artikels erschien am 02. Februar 2006 in der

TSV Hagenburg steigt in die Bezirksklasse ab

Rinteln II trotz Doppelniederlage Fünfter

Badminton (as). In der Bezirksliga absolvierten die Reserve der VT Rinteln sowie der TSV Hagenburg ihren letzten Spieltag. Mirja Jeschke und Walter Westermann holten zwar in den Spielen gegen Langenhagen II und Neustadt/Seelze III fünf Siege für die Rintelner, konnten aber die 2:6- und 3:5-Niederlagen nicht verhindern. Die Rintelner erreichen aber trotzdem Platz fünf und können auch nächstes Jahr in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen.

Die Hagenburger müssen sich aus der Bezirksliga verabschieden. Nach den 3:5- und 2:6-Niederlagen landen die Hagenburger auf dem vorletzten Platz und spielen nächstes Jahr in der Bezirksklasse.

Die Ergebnisse: VT Rinteln II - SG Neustadt/Seelze III 2:6. Engler/Jeschke - Kretschmann/Kretschmann 13:15/9:15, Westermann/Zilm - Kretschmann/Brüsewitz 14:17/9:15, Jeschke/Westermann - Pelzer/Migge 6:15/5:15, Zilm/Westermann - Kretschmann/Pelzer 5:15/17:14/1:15, Jeschke - Migge 7:11/11:8/11:6, Jeschke - Kretschmann 12:15/15:11/10:15, Engler - Kretschmann 6:15/5:15, Westermann - Brüsewitz 15:10/15:4.

VT Rinteln II - SC Langenhagen II 3:5. Ottawa/Jeschke - Labahn/Böhlmann 12:15/10:15, Westermann/Zilm - Kornatz/Brodersen 5:15/17:14/8:15, Jeschke/Westermann - Pegenhorst/Barber 15:13/15:0, Zilm/Westermann - Labahn/Pegenhorst 8:15/14:17, Jeschke - Barber 11:2/11:4, Jeschke - Böhlmann 8:15/15:11/1:15, Westermann - Krefting 15:4/15:12, Ottawa - Kornatz 5:15/5:15.


Das Original dieses Artikels erschien am 02. Februar 2006 in der

SG Eilsen träumt vom Aufstieg

Badminton (as). In der Bezirksoberliga konnte die SG Eilsen/Bückeburg durch zwei Siege den zweiten Tabellenplatz hinter dem TuS Wunstorf verteidigen und bestreitet somit Anfang Februar die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Verbandsklasse.

Gegner am letzten Spieltag waren die Mannschaften aus Boffzen und Grasdorf. Dank eines gut aufgelegten Patrick Beißner, der alle vier Spiele gewann, behielten die Bückeburger mit 5:3 und 6:2 die Oberhand und träumen nun vom Aufstieg.

Die Ergebnisse: SG Eilsen/Bückeburg - MTV Boffzen 5:3. Beißner/Dörjes - Drobnik/Hille 15:5/15:6, Brag/Sonnabend - Brugmann/Thiemann 15:13/10:15/ 15:12, Beißner/Peddinghaus - Söhngen/Wilkending 15:9/6:15/14:17, Schneeweiß - Böddeker 4:11/4:11, Beißner - Söhngen 15:11/15:10, Beißner - Drobnik 15:11/12:15/15:5, Brag - Brugmann 15:6/15:6, Peddinghaus/Schneeweiß - Böddeker/Wilkending 1:15/9:15.

SG Eilsen/Bückeburg I - VfL Grasdorf II 6:2. Beißner/Dörjes - Pfaffenbach/Ihnenfeld 17:14/15:8, Brag/Sonnabend - Krohne/Reinhardt 15:4/15:2, Peddinghaus/Schneeweiß - Fait/Ingles 15:10/15:12, Beißner/Peddinghaus - Ihnenfeld/Ingles 4:15/11:15, Schneeweiß - Fait 11:5/11:7, Beißner - Pfaffenbach 8:15/15:10/9:15, Beißner - Ihnenfeld 15:10/15:6, Brag - Ihnenfeld 15:1/15:7.


Das Original dieses Artikels erschien am 02. Februar 2006 in der

7:1 gegen Hannover 96: VT Rinteln Vizemeister in der Verbandsklasse

TuS Hohnhorst nach 5:3-Erfolg in der Abschlusstabelle auf Platz fünf

Badminton (as). Am letzten Punktspieltag der Saison 2005/2006 sicherten sich die Badmintonspieler der VT Rinteln in der Verbandsklasse den zweiten Platz. Da die Reserve von Hannover 96 kampflos ihre Partien abgab, war nur die Mannschaft von Hannover 96 I Gegner der Schaumburger Vertreter aus Rinteln und Hohnhorst.


Stefanie Aits (l.) und Stefanie Battefeld blieben im Doppel in der Saison ungeschlagen. Foto: as

Die Hohnhorster wussten trotz der Ausfälle von Sören Hamann und Carsten Büsing zu überzeugen und gewannen das Spiel mit 5:3. Damit steht am Ende mit Platz fünf ein Platz im Mittelfeld zu Buche.

Die Rintelner gestalteten ihr Spiel noch deutlicher und gewannen mit 7:1 gegen die Hannoveraner; einzig Christian Schücke gab sein Einzel in drei Sätzen ab.

Damit erreichten die Rintelner hinter der SG Neustadt/Seelze II einen unerwartet guten zweiten Platz. Besonders erwähnenswert ist die Stärke der Rintelner Damen. Stefanie Aits gewann alle Einzel und auch im Damendoppel blieb sie mit ihrer Partnerin Stefanie Battefeld in der ganzen Saison ungeschlagen.

Die Ergebnisse: Verbandsklasse: VT Rinteln - Hannover 96 I 7:1. Aits/Schücke - Käse/Laabs 15:10/15:8, Ottawa/Westermann - Arnold/Krawczyk 15:2/15:8, Aits/Battefeld - Fuchs/Rogoschewski 15:3/15:1, Krüger/Battefeld - Kolbach/Fuchs 15:4/15:7, Aits - Rogoschewski 11:0/11:0, Westermann - Kolbach 15:9/15:6, Schücke - Laabs 15:17/15:12/9:15, Ottawa - Arnold 17:16/15:4.


Das Original dieses Artikels erschien am 02. Februar 2006 in der

VT Rinteln III muss zurück in die Kreisliga

SV Victoria Lauenau Vizemeister

Badminton (as). Die meisten Schaumburger Vereine waren dieses Jahr in der Bezirksklasse vertreten, fünf von acht Mannschaften kamen aus dem Schaumburger Land.

Nach einer makellosen Saison ohne Punktverlust stand am Ende die Mannschaft des TuS Germania Hohnhorst II als Aufsteiger in die Bezirksliga fest.

Mit großem Abstand folgen direkt dahinter die Teams des SV Victoria Lauenau und der SG Eilsen/Bückeburg II.

Etwas unglücklicher lief es für die Spieler des TuS Lindhorst und der VT Rinteln III. Punktgleich landeten die Mannschaften auf den letzten beiden Plätzen. Dank des besseren Spielverhältnisses sicherten sich die Lindhorster jedoch den vorletzten Platz und schicken die Drittvertretung der VT Rinteln somit zurück in die Kreisliga. Aber das ist kein Beinbruch für die Weserstädter. Das Team wird versuchen, den direkten Wiederaufstieg zu realisieren.


Das Original dieses Artikels erschien am 15. Februar 2006 in der

Stefanie Aits gewinnt die Bezirksrangliste in Laatzen

Andreas Jeschke landet auf Platz 17

Badminton (as). Stefanie Aits und Andreas Jeschke von der VT Rinteln hielten die Schaumburger Fahnen bei der Bezirkseinzelrangliste in Laatzen hoch.


Andreas Jeschke Foto: as

Nach zwei leichten Auftaktsiegen gegen Ricarda Technau vom VfL Grasdorf und Katrin Franke vom SC Langenhagen stand Stefanie Aits schon im Endspiel. Ihre Gegnerin dort hieß Sonja Kraetschmann von der SG Neustadt/Seelze. Mit 11:9 und 11:3 behielt die Rintelnerin die Oberhand und sicherte sich so den Ranglistensieg.

Erfolgreich startete auch der Rintelner Andreas Jeschke. Er schlug seinen Gegner Florian Heß vom MTV Nienburg souverän in zwei Sätzen. In der nächsten Runde wartete Stephan Migge von der SG Neustadt/Seelze. Gegen den vermeintlich stärkeren Migge hielt Jeschke jedoch sehr gut mit und musste sich nach großem Kampf erst im Entscheidungssatz knapp mit 14:17 geschlagen geben. In den folgenden Spielen musste er dieser Leistung jedoch Tribut zollen und unterlag sowohl Magnus Pfaffenbach als auch Sebastian Kolbach von Hannover 96. "Ich war einfach total am Ende und konnte mich leider nicht mehr wehren", sagte Jeschke hinterher. Immerhin gewann der Rintelner noch die letzte Partie und belegte somit einen guten elften Platz bei 17 Teilnehmern.


Das Original dieses Artikels erschien am 27. Februar 2006 in der

Landestitel im Einzel und Doppel für Walter Beißner

Bückeburger gewinnt an der Seite von Walter Westermann

Badminton (as). Zehn Badmintonspieler aus dem Schaumburger Land starteten bei der Landesmeisterschaft O35 in Barsinghausen.

Im Herreneinzel O35 war für den Lindhorster Reiner Wötzel schon nach der ersten Partie Schluss; er unterlag dem späteren Finalisten Sven Landwehr glatt in zwei Sätzen. Der Rintelner Andreas Jeschke gewann zwar sein Erstrundenmatch, musste sich aber im Viertelfinale dem Hildesheimer Thomas Lauth knapp mit 9:15 und 11:15 geschlagen geben. Im Doppel traten Wötzel und Jeschke zusammen an, verloren aber ihr Auftaktspiel gegen Farris/Walla mit 7:15 und 4:15.

Die Rintelnerinnen Doris Westermann und Bettina Krachudel starteten im Damendoppel O40, blieben aber in ihrer Gruppe sieglos und belegten den vierten Platz. Im Gemischten Doppel spielte Krachudel zusammen mit Günter Brag von der SG Eilsen/Bückeburg. Die Pennigsehler Paarung Weiner/Laubvogel erwies sich im Viertelfinale jedoch als zu überlegen und siegte mit 15:6 und 15:9 gegen Brag/Krachudel.

Im Herreneinzel O45 spielte Brag in einer 5er Gruppe und belegte dort nach zwei Siegen und zwei Niederlagen einen hervorragenden dritten Platz. Zusammen mit seinem Vereinskollegen Wolfgang Sonnabend spielte sich Günter Brag anschließend im Herrendoppel bis ins Halbfinale. In einem packenden Match unterlagen die Schaumburger aber im Entscheidungssatz mit 13:15 gegen Seide/Heidrich und wurden Dritte.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurden im Dameneinzel, Damendoppel und Gemischtem Doppel die Klassen O45 und O50 zusammengelegt. Sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Renate Bollin musste sich Angelika Peddinghaus von der SG Eilsen/Bückeburg ihren jüngeren Gegnerinnen geschlagen geben und belegte die Ränge vier und fünf. Auch im Mixed mit dem Bückeburger Walter Beißner lief es nicht besser, vier Niederlagen bedeuteten Platz fünf. Angestachelt durch diese Niederlagen drehte Beißner in der Folge dann aber auf und traf im Finale des Herreneinzel O50 auf den Rintelner Walter Westermann. Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel, das Walter Beißner nach einer Spielzeit von knapp 100 Minuten mit 15:12 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte.

Im Einzel noch Gegner, starteten Walter Beißner und Walter Westermann im Herrendoppel zusammen. Im Finale sicherte sich die Schaumburger Paarung mit einem deutlichen 15:5 und 15:0 Erfolg gegen Durow/Wolthaus souverän den Landesmeistertitel. Bei der Anfang März stattfindenden Norddeutschen Meisterschaft wollen nun beide versuchen, sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Als letzter Schaumburger war Willi Görz vom TuS Jahn Lindhorst vertreten. Im Herreneinzel O60 konnte Görz sein erstes Spiel gewinnen, verlor das Halbfinale aber deutlich in zwei Sätzen und erreichte einen achtbaren dritten Platz.