Aktuell

Presseschau Mai 2006

Archiv

Dt. Meisterschaft O35 Kreismeisterschaft O19 NBV-A-Rangliste O19 Kreismeisterschaft U22 NBV-Doppelrangliste O19

Das Original dieses Artikels erschien am 03. Mai 2006 in der

Schaumburger Badmintoncracks zahlen Lehrgeld bei der DM

Damendoppel Westermann und Bollin verpassen die Sensation

Badminton (as). Vier Badmintonspieler der VT Rinteln sowie der SG Eilsen/Bückeburg nahmen an der Deutschen Altersklassen-Meisterschaft in Mülheim teil. Der ganz große Erfolg blieb jedoch aus.


Walter Westermann (l.) und Walter Beißner waren bei der Senioren-DM im Doppel chancenlos. Foto: as

Im Gemischten Doppel O 45 musste sich der Bückeburger Wolfgang Sonnabend mit seiner Göttinger Partnerin Silke Düwel gleich im ersten Spiel den späteren Drittplatzierten Schulze/Rockmann mit 14:17 und 0:15 geschlagen geben.

Im Damendoppel O 50 verpasste die Rintelnerin Doris Westermann mit ihrer Partnerin Renate Bollin (MTV Nordstemmen) nur knapp die Sensation. In zwei hart umkämpften Sätzen mussten sich die beiden im Viertelfinale der Paarung Krüll/Lischka aus Hessen geschlagen geben. Ein Sieg hätte die Qualifikation zur Europameisterschaft bedeutet.

Auch für Walter Westermann war das Turnier schnell beendet. Seinem hessischen Einzelgegner Hans-Dieter Nieth konnte er nur im zweiten Satz Paroli bieten und unterlag mit 0:15 und 10:15. Zusammen mit dem Bückeburger Walter Beißner musste Westermann im Herrendoppel O 50 wieder gegen Nieth antreten. Die beiden Schaumburger fanden aber zu keinem Zeitpunkt zu ihrem Spiel und unterlagen mit 2:15 und 4:15 gegen Nieth/Budiono.

Nun gilt es für die Badmintonspieler, im nächsten Jahr wieder neu anzugreifen.


Das Original dieses Artikels erschien am 09. Mai 2006 in der

Kreistitel für Dirk Spork und Volker Furchbrich

Geschwister Aits siegen im Gemischten Doppel

Badminton (as). Seit einigen Jahren ermitteln die Kreise Schaumburg und Hameln-Pyrmont gemeinsam die Kreismeister im Badminton.

Doch auch in diesem Jahr ließ die Teilnehmerzahl in der Spielklasse C arg zu wünschen übrig. Einzig und allein im Gemischten Doppel fanden sich genug Spieler zusammen, um den Kreistitel auszuspielen. Wieder einmal waren es Stefanie und Sven Aits, die das Turnier dominierten. Nach einem leichten Auftaktsieg gegen Walter Beißner und Bettina Krachudel gewannen die beiden Rintelner auch ihr Spiel gegen die Bückeburger Patrick Beißner und Doris Wehrmann nach zwei hart umkämpften Sätzen mit 15:13 und 15:12 und holten den Titel. Im Gemischten Doppel D dominierten die Hamelner Paarungen, einzig Michael Recker und Marlies Athmer aus Lauenau konnten mit Platz drei das Siegerpodest besteigen.

Im Herreneinzel D und E zeigten die Schaumburger dann wieder ihr ganzes Können. In der D-Klasse sicherte sich der Lindhorster Reiner Wötzel den Titel vor dem Pyrmonter Marco Lesser und dem Lauenauer Volkhard Simoneit. In der E-Klasse ging der Titel an den Hohnhorster Thomas Jacoby.

Auch die Titel in den Doppeldisziplinen gingen komplett an Spieler aus dem Schaumburger Land. Im Damendoppel D konnten sich die Bückeburger Doris Wehrmann und Julia Schröter durchsetzen und im Damendoppel E siegte die Bückeberger Paarung Yvonne Kühn und Anne Dähling. Die Bückeburger Matthias Künnecke und Tobias Scheel sicherten sich den Titel im Herrendoppel D vor den Lindhorstern Wötzel/Blume. Im Herrendoppel E konnte der Rintelner Dirk Spork seinen ersten großen Triumph feiern. Zusammen mit Volker Furchbrich dominierte er das Geschehen und wurde Kreismeister 2006.


Das Original dieses Artikels erschien am 13. Mai 2006 in der

Stefanie Aits verpasst einen Podestplatz

Badminton (as). Zehn Badmintonspielerinnen aus ganz Niedersachsen fanden sich am vergangenen Wochenende zur Niedersachsen-Rangliste in Nienburg zusammen, um die beste Einzelspielerin zu küren.


Stefanie Aits belegte bei der Niedersachsen-Rangliste den fünften Platz. Foto: as

Dabei sorgte die Rintelnerin Stefanie Aits bei ihrer ersten Teilnahme auf dieser Ebene für mächtig Furore. Im ersten Spiel gegen Yvonne Latussek vom BV Drömling setzte sie sich unerwartet deutlich mit 11:1 und 11:7 durch. Im Halbfinale war die an zwei gesetzte Alexandra Schmedtje von der SG Maschen/Hittfeld die Gegnerin. Stefanie Aits fand erst Ende des zweiten Satzes zu ihrem Spiel und verlor mit 5:11 und 8:11. In der Platzierungsrunde traf Aits auf Jana Bühl vom SK Göttingen. Nach verlorenem ersten Satz holte sich die Rintelnerin den zweiten mit 11:8, musste sich im dritten Satz dann aber mit 3:11 ihrer Gegnerin beugen. Im Spiel um Platz fünf drehte die Rintelnerin aber noch mal auf und besiegte Sonja Schlösser deutlich mit 11:2 und 11:3.

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, mit ein bisschen mehr Glück wäre es noch weiter nach vorne gegangen" , zog Stefanie Aits am Ende des Turniers glücklich Bilanz.


Das Original dieses Artikels erschien am 13. Mai 2006 in der

Kreistitel für Vanessa Kelb und Felix Brakemeier

TSV Hagenburg, VT Rinteln und TuS Hohnhorst machen die Kreismeisterschaften unter sich aus

Badminton (as). Auch dieses Jahr richtete die TuS Germania Hohnhorst die Kreismeisterschaften der Schüler und Jugend aus. Leider konnte auch dieses Jahr die sinkende Beteiligung der Schaumburger Vereine nicht aufgehalten werden.


Marie Pinkernell vom TuS Hohnhorst holte sich den Vizemeisterschaft bei den Mädchen U15.

Der Ausrichter konnte nur Meldungen des TSV Hagenburg, der VT Rinteln und des eigenen Vereins verzeichnen. Doch trotz dieser ungünstigen Voraussetzungen für das Turnier, konnten große Erfolge verzeichnet werden. So gewannen die Hagenburgerin Mareike Sell und der Rintelner Jannik Furchbrich die Titel in der Altersklasse U11. Dabei gab Jannik Furchbrich in vier Spielen nur sechs Punkte ab und sicherte sich somit souverän den Sieg über seine Gegner aus Hohnhorst.

In fast identischer Weise wurde Felix Brakemeier in der Altersklasse U13 Meister. Während er das Viertelfinale gekonnt mit 15:6/0 meisterte, musste er sich durch das Halbfinale gegen Lukas Rade kämpfen. Dieses gewann er denkbar knapp mit 14:17, 15:10/12. Danach spielte er im Finale befreit auf und gab nur drei Punkte gegen Kevin Schmidt aus Hagenburg ab. Bei den Mädchen U13 gewann Vanessa Kelb vor Anna Bielzer und Alexandra Fraß.

Aileen Pfaffe sicherte sich den Meistertitel bei den Mädchen U15 vor Marie Pinkernell (beide TuS Germania Hohnhorst).

In der Altersklasse U17 schnappte sich Marvin Pfaffe (TuS Germania Hohnhorst) den Sieg vor seinem Vereinskollegen Patrick Mischke. Bei den Mädchen gewann Friederike Bruns aus Hagenburg vor den Rintelnerinnen Nadine Reimann und Franziska Brakemeier.

Bei den Jugendlichen unter 22 Jahren wurde der Hohnhorster Martin Brüggenwirth Kreismeister und das Mädcheneinzel musste aufgrund mangelnder Beteiligung ausfallen.

Trotz eines dennoch tollen Turniers bleibt zu hoffen, dass die Teilnehmerzahl im nächsten Jahr wieder steigt und ein vielseitiger Wettkampf garantiert ist.


Das Original dieses Artikels erschien am 20. Mai 2006 in der

Ranglistensieg für das Rintelner Duo Aits/Aits

Mirja Jeschke gewinnt die Konkurrenz im Damendoppel

Badminton (as). Wieder einmal zeigten die Badmintonspieler der VT Rinteln bei der Bezirksrangliste Doppel/Mixed in Seelze ihr ganzes Können. Am Ende sprangen die Titel im Gemischten Doppel und im Damendoppel für die Rintelner heraus.

Sieben Mixed waren angetreten, um die beste Paarung zu ermitteln. Die Rintelner Sven und Stefanie Aits setzten sich in den Gruppenspielen gegen Kallmeier/Schröter sowie gegen die Seelzer Paarung Migge/Konow durch und zogen als Gruppenerste ins Halbfinale ein. Dort trafen sie auf Ulrich Jahnel und Annika Burdack vom SC Langenhagen und spielten sich mit einem lockeren 15:3 und 15:6 ins Finale. Zum wiederholten Male hießen die Gegner dort Sebastian Voy und Sonja Kraetschmann von der SG Neustadt/Seelze. In zwei umkämpften Sätzen behielten die Rintelner mit 15:13 und 15:12 die Oberhand und sicherten den Ranglistensieg.

Im Herrendoppel hielten die Rintelner Andres Westermann und Sven Aits sowie Andreas Jeschke mit seinem Seelzer Partner Matthias Kretschmann die Schaumburger Fahnen hoch. Zu Beginn des Turniers kassierten beide Paarungen knappe Niederlagen und trafen in der Platzierungsrunde aufeinander. Westermann/Aits hatten das bessere Ende für sich und zogen nach drei spannenden Sätzen in die nächste Runde ein. Jeschke/Kretschmann belegten durch einen Sieg im letzten Spiel gegen Kallmeier/Eisenhauer den siebten Platz. Aits/Westermann landeten auf Platz fünf von zwölf Paarungen.

Im Damendoppel belegten die Rintelner Spielerinnen dann wieder die vorderen Ränge. Mirja Jeschke spielte mit ihrer zukünftigen Seelzer Mannschaftskollegin Sonja Kraetschmann und Stefanie Aits spielte an der Seite von Sabine Migge (SG Neustadt/Seelze). In einer Vierergruppe gewannen beide Paarungen die ersten Spiele und bestritten dadurch im letzten Match ein richtiges Finale um die Bezirkskrone. Was dann folgte, war nichts für schwache Nerven. Durchgang eins ging mit 17:14 knapp an Jeschke/Kraetschmann, Aits/Migge konterten in Durchgang zwei mit 15:13. Im Entscheidungssatz kam es dann wieder zur Verlängerung, in der Jeschke/Kraetschmann durch ein 17:16 das bessere Ende für sich hatten.

Damit haben die Rintelner in allen Disziplinen die Qualifikation für die Niedersachsenrangliste im September geschafft, auf der sie sich dann mit den besten Spielern Niedersachsens messen wollen.