Aktuell

Presseschau August 2006

Archiv

Rintelner Pokalturnier

Das Original dieses Artikels erschien am 02. August 2006 in der

Für das Mixed Aits/Aits ist im Halbfinale Endstation

Platz 3 im Gemischten Doppel / 180 Badmintonspieler beim 26. Rintelner Pokalturnier

Badminton (as). Nach einigen Wochen Vorbereitung fand das jährliche Highlight der VTR-Badmintonsparte statt. Das Team um Stefan Engler richtete das Rintelner Pokalturnier aus, kurz nur noch "RiPo" genannt. 180 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bremen waren an die Weser gekommen, um die Saison ausklingen zu lassen. Insgesamt wurden 350 Spiele aufgerufen, zirka 1000 Federbälle ruiniert und die Ausrichter mit ihren Helfern waren am Wochenende 30 Stunden auf den Beinen, um ein gelungenes Turnier zu ermöglichen. Die neue Zählweise (jeder Punkt zählt, zwei Gewinnsätze bis 21) bestand dabei ihre Feuertaufe..


Das Rintelner Team mit Brigitte Brakemeier (v.l.), Fabian Korte, Doris Westermann, Walter Westermann,
Bettina Krachudel, Sven Aits, Stefanie Aits, Tanja Gassmann und Peter Gassmann. Foto: as

Bei ihrem Heimturnier konnten die Rintelner auch sportlich noch einmal Akzente setzen. Stefanie und Sven Aits setzten sich im Gemischten Doppel A in ihren Gruppenspielen durch und zogen ungeschlagen ins Halbfinale ein. Dort unterlagen sie knapp der Bielefelder Paarung Buchwald/Exner mit 17:21 und 18:21, bezwangen aber im kleinen Finale Fichtner/Kessler in drei Sätzen und wurden Dritte.

Im Damendoppel A agierte Stefanie an der Seite von Sandra Groß aus Lübbecke. Obwohl beide das erste Mal zusammen spielten, zeigten sie eine tolle Leistung und wurden erst im Finale von der Oldenburger Paarung Reinhardt/Dinkelbach gestoppt. Das gute Abschneiden komplettierte Stefanie im Dameneinzel A mit einem dritten Platz.

Im Herreneinzel A dominierte ein alter Rintelner. Eike Westermann, der jetzt für Bremen in der Regionalliga spielt, verlor keinen Satz und gewann das Endspiel gegen Markus Decher aus Bielefeld mit 21:17 und 21:14. Auch im Herrendoppel A blieb der Titel zumindest zur Hälfte an der Weser. Sven Ottawa spielte zusammen mit Christoph Schröder (TSV Neustadt) und den beiden gelang der große Coup. Sie setzten sich im Endspiel gegen die Lübbecker Krieger/Fichtner durch und holten überraschend den Titel. Im Herreneinzel C bestätigte Sven Ottawa seine gute Form und wurde erst im Finale vom Steinheimer Wochnik bezwungen.

Im Herrendoppel B wollten die Rintelner Christian Schücke und Sven Aits ihren Titel verteidigen. Sie konnten sich auch in der Vorrunde durchsetzen, verloren aber im Halbfinale gegen die späteren Sieger Kossel/Görlich aus Oldenburg knapp in zwei Sätzen. Im kleinen Finale wurden die letzten Kräfte dann aber nochmals mobilisiert und mit 21:16/12:21/21:14 wurden die Bad Oeynhauser Freimark/Redecker geschlagen.

Im Damendoppel der C-Klasse wussten Brigitte Brakemeier und Doris Westermann zuüberzeugen. Gegen die späteren Siegerinnen Heß und Szalai war allerdings kein Kraut gewachsen und so sprang am Ende Platz 4 für die beiden Rintelnerinnen heraus.

Walter Westermann blieb im Einzel und Doppel etwas glücklos und musste genauso wie die Doppel Korte/Wöbse bei den Herren und Krachudel/Ahlgrimm bei den Damen das Turnier nach den Gruppenspielen beenden. Bei ihrem ersten Auftritt bei einem Turnier zeigten die Rintelner Tanja und Peter Gassmann im Gemischten Doppel D eine ansprechende Leistung. Zwar unterlagen die beiden in ihren Gruppenspielen, konnten aber bei ihrer Premiere gut mit ihren Gegnern mithalten.

Abgerundet wurde das Turnier am Samstag durch die berühmte Zeltparty, wo bis in den frühen Morgen zusammen gefeiert wurde.