Aktuell

Presseschau Februar 2007

Archiv

Punktspiele Verbandsklasse Landesmeisterschaft O35

Das Original dieses Artikels erschien am 2. Februar 2007 in der

Vizemeisterschaft für VT Rinteln in der Verbandsklasse

Zwei 5:3-Erfolge gegen TSV Barsinghausen und TuS Wunstorf / SG Eilsen/Bückeburg steigt ab

Badminton (as). Die Badmintonspieler der VT Rinteln haben die verpasste Chance auf den Meistertitel in der Verbandsklasse bestens weggesteckt und sich am vergangenen Wochenende eindrucksvoll die Vizemeisterschaft gesichert.


Die VT Rinteln holte in der Besetzung Andres Westermann (v.l.), Stefan Engler, Stefanie Battefeld, Tim Krüger, Christian Schücke, Stefanie Aits und Sven Aits überraschend die Vizemeisterschaft in der Verbandsklasse. Foto: as

Dabei wurde die Partie gegen den TSV Barsinghausen spannender als erwartet. Die Rintelner gingen zwar nach Siegen von Aits/Battefeld im Damendoppel und Aits/Schücke im Herrendoppel mit 2:0 in Führung, mussten danach aber nochmal um den Sieg zittern. Andres Westermann musste sich im Einzel und im Doppel mit Tim Krüger geschlagen geben und Stefan Engler verlor sein Einzel unglücklich im dritten Satz. Nach dem Ausgleich durch den Sieg von Stefanie Aits im Einzel lag es nun an Christian Schücke im Einzel und dem Mixed Aits/Battefeld, die Weichen auf Sieg zu stellen. Doch beide gaben etwas überraschend den ersten Satz ab und sorgten für sorgenvolle Minen im Rintelner Lager. Danach fingen sich die Rintelner aber noch und nahmen ihre Gegner im dritten Satz auseinander. Der wichtige 5:3 Sieg war somit unter Dach und Fach.

Das Spiel gegen den TuS Wunstorf wurde zu einem Spiegelbild der ersten Partie. Gegen den direkten Verfolger in der Tabelle waren es wieder Stefanie Aits, Stefanie Battefeld, Christian Schücke und Sven Aits, die die Rintelner Punkte zum 5:3-Erfolg holten. Mit dem Sieg im direkten Duell haben sich die Rintelner einen Spieltag vor Saisonende endgültig die Vizemeisterschaft gesichert. Ein Erfolg, der vor der Saison von den Spielern nicht erwartet wurde.

Genau das umgekehrte Bild beim Team der SG Eilsen/Bückeburg. Wieder einmal gingen die Bückeburger nach den Ausfällen von Doris Wehrmann, Karen Laubvogel und Günter Brag ersatzgeschwächt an den Start und die Ersatzspieler konnten das Fehlen der Stammkräfte nicht kompensieren. Gegen Wunstorf verloren die Bückeburger wie so oft denkbar knapp mit 3:5. Dabei unterlagen Patrick Beißner im Einzel und das Doppel Scheel/Künnecke ihren Gegnern erst im dritten Satz.

Zumindest gegen den TSV Barsinghausen wollten die Residenzstädter dann aber einen Punkt holen, aber auch der blieb ihnen verwehrt. Dabei führten die Bückeburger nach den Herrendoppeln schon mit 2:0, holten danach aber keinen Punkt mehr. Besonders ärgerlich die Niederlage von Patrick Beißner im dritten Satz mit 20:22 und die Verletzung von Angelika Peddinghaus im Mixed, das die Bückeburger sonst auch gewonnen hätten. Der Abstieg war vor den Spielen gegen Wunstorf und Barsinghausen kaum noch zu verhindern und ist nach den beiden Niederlagen jetzt endgültig besiegelt. In der nächsten Saison wollen die Bückeburger aber alles daran setzen, um den Wiederaufstieg zu schaffen.

Die Ergebnisse:

TSV Barsinghausen - VT Rinteln 3:5. Plaggenborg/Breyer - Krüger/Westermann 16:21/21:9/21:12, Bergmann/Behrendt - Sv.Aits/Schücke 18:21/19:21, Harting/Leihfeit - St.Aits/Battefeld 11:21/6:21, Björn Plaggenborg - Andres Westermann 21:15/21:7, Andreas Forstner - Stefan Engler 21:17/8:21/21:19, Lars Bergmann - Christian Schücke 21:17/17:21/12:21, Sylke Pretz - Stefanie Aits 6:21/4:21, Forstner/Harting - Sv.Aits/Battefeld 21:16/10:21/7:21.

VT Rinteln - TuS Wunstorf 5:3. Krüger/Westermann - Zieseniß/Zieseniß 17:21/12:21, Sv.Aits/Schücke - Kafke/Jende 21:11/21:16, St.Aits/Battefeld - Konow/Rohde 21:19/21:12, Andres Westermann - Andreas Jende 19:21/11:21, Stefan Engler - Thomas Zieseniß 9:21/12:21, Christian Schücke - Jürgen Rupprecht 23:21/21:12, Stefanie Aits - Birgit Konow 21:10/21:2, Sv.Aits/Battefeld - Rupprecht/Rohde 21:16/21:14.

TuS Wunstorf - SG Bückeburg/Eilsen 5:3. Zieseniß/Zieseniß - P.Beißner/Dörjes 21:8/21:13, Jende/Kafke - Künnecke/Scheel 20:22/21:13/21:10, Konow/Rohde - Peddinghaus/Driftmann 21:19/21:9, Andreas Jende - Patrick Beißner 19:21/21:15/21:17, Thomas Zieseniß - Walter Beißner 15:21/21:9/15:21, Carsten Kafke - Tobias Scheel 14:21/10:21, BirgitKonow - Silke Driftmann 21:10/21:4, Zieseniß/Rohde - W.Beißner/Peddinghaus 13:21/17:21.

SG Eilsen/Bückeburg - TSV Barsinghausen 2:6. P.Beißner/Dörjes - Plaggenborg/Breyer 21:13/16:21/21:14, W.Beißner/Künnecke - Bergmann/Behrendt 21:19/21:16, Peddinghaus/Driftmann - Leihfeit/Harting 18:21/8:21, Patrick Beißner - Björn Plaggenborg 19:21/21:19/20:22, Sebastian Dörjes - Andreas Forstner 16:21/20:22, Tobias Scheel - Sebastian Behrendt 12:21/19:21, Silke Driftmann - Sandra Leihfeit 1:21/12:21, W.Beißner/Peddinghaus - Forstner/Harting 20:22/21:18/18:21.


Das Original dieses Artikels erschien am 20. Februar 2007 in der

Tripel für Günter Brag bei der Landesmeisterschaft

Doris Westermann Zweite bei den Damen

Badminton (as). Die Teilnahme an der Landesmeisterschaft der Senioren in Nordhorn gestalteten die Badmintonspieler aus dem Schaumburger Landäußerst erfolgreich.

Herausragend war hierbei die Leistung von Günter Brag in der Klasse O50, der den Titel im Herreneinzel, im Herrendoppel und im Gemischten Doppel gewann. Im Einzel lieferte sich Brag mit dem Rintelner Walter Westermann einen heißen Kampf um den Titel, den der Bückeburger verdient mit 21:19 und 21:12 für sich entschied. Im Herrendoppel starteten die beiden Kontrahenten zusammen und ließen nichts anbrennen. Nach drei souveränen Siegen hatten sich Brag/Westermann den Titel erspielt. Und auch im Gemischten Doppel an der Seite von Rosemarie Zorn aus Salzgitter überzeugte Brag restlos. Ohne einen Satzverlust in vier Spielen schaffte der Bückeburger den Hattrick.

Die Rintelnerin Doris Westermann kam im Gemischten Doppel an der Seite von Lothar Bollin (MTV Nordstemmen) auf Platz vier. Im Dameneinzel und Damendoppel gelang ihr dann der Sprung auf das Treppchen. An der Seite der Bückeburgerin Dagmar Vogeler-Kreuseler sprang der dritte Platz heraus und im Einzel erreichte Doris Westermann den zweiten Platz.

Auf der Norddeutschen Meisterschaft in Bremerhaven wollen die Schaumburger ihre gute Form bestätigen und sich möglichst für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.