Aktuell

Presseschau April 2007

Archiv

Ndt. Meisterschaft O35

Das Original dieses Artikels erschien am 11. April 2007 in der

Bückeburger Trio qualifiziert sich für DM

Angelika Peddinghaus, Walter Beißner und Günter Brag bei den Deutschen Meisterschaften

Badminton (as). Bei der Norddeutschen Badminton-Meisterschaft O 35 in Bremerhaven hat ein Bückeburger Trio aus Schaumburger Sicht für Furore gesorgt und sich für die Mitte Mai stattfindende Deutschen Meisterschaften qualifiziert.


Die Schaumburger Starter bei der Norddeutschen Meisterschaft: Angelika Peddinghaus (v.l.), Walter Beißner, Bettina Krachudel, Günter Brag, Doris Westermann und Walter Westermann. Foto: as

Im Gemischten Doppel starteten die Bückeburger Paarungen Beißner/Peddinghaus und Brag/Zorn (Salzgitter). Beide Paarungen schafften den Einzug ins Endspiel, was schon die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bedeutete. Das Finale konnten dann Brag/Zorn mit 21:16 und 21:13 für sich entscheiden.

Im Herreneinzel O50 hatten die Schaumburger mit dem Rintelner Walter Westermann und dem Bückeburger Walter Beißner gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Der an drei gesetzte Westermann konnte sich in seinem Viertelfinalmatch aber nicht durchsetzen und verlor in zwei Sätzen. Walter Beißner machte es besser und stand nach einem harten Dreisatzerfolg gegen Dieter Ploch aus Brandenburg im Halbfinale. Dort unterlag er zwar dem späteren Sieger Udo Wolff, hat sich mit Platz drei aber auch im Einzel für die DM qualifiziert. Im Herrendoppel starteten Westermann/Beißner gemeinsam und wollten ihrem zweiten Setzplatz gerecht werden. Beide erwischten aber nicht ihren besten Tag und unterlagen schon im Viertelfinale gegen die Brandenburger Eichler/Ploch.

Im Damendoppel gab es wieder eine Bückeburger/Rintelner Paarung; Angelika Peddinghaus spielte zusammen mit Doris Westermann. Im Viertelfinale hatten sie ihre Gegnerinnen Graap und Wawer schon am Rande einer Niederlage, mussten sich aber noch mit 19:21 im dritten Satz geschlagen geben und haben die Qualifikation zur DM nur knapp verpasst.

Im Dameneinzel meinte es die Losfee dann nicht gerade gut mit den Schaumburgern; Angelika Peddinghaus und Doris Westermann trafen schon im Viertelfinale aufeinander. Das Spiel konnte Angelika Peddinghaus souverän mit 21:14 und 21:6 für sich entscheiden, musste sich dann im Halbfinale der späteren Siegerin Edeltraut Schmidt geschlagen geben. Als Trost bleibt der Bückeburgerin die Fahrkarte zur DM. In der Altersklasse O40 trat die Bückeburgerin Bettina Krachudel im Einzel und im Doppel an, konnte nach zwei Erstrundenniederlagen aber nicht den Sprung unter die ersten Drei schaffen.

Somit fahren die Bückeburger Angelika Peddinghaus, Walter Beißner und Günter Brag zur Deutschen Meisterschaft und wollen dort die Schaumburger Fahnen erfolgreich hoch halten.


Das Original dieses Artikels erschien am 20. April 2007 in den

Aits/Schmedtje scheitern im Achtelfinale

DM: Kein Losglück für Badminton-Crack der VTR

Rinteln (as.). Mit großer Vorfreude sind die Rintelnerin Stefanie Aits und deren Lüneburger Partnerin Alexandra Schmedtje zur Deutschen Badmintonmeisterschaft der U22 ins rheinische Düren gereist.

Ohne Erfolgsdruck bestritten beide ihr erstes Spiel gegen Marina Wöhning und Vera Geuenich aus Nordrhein-Westfalen. Im 1. Satz präsentierten sich Aits/Schmedtje zu nervös, machten viele leichte Fehler und unterlagen mit 19:21. Danach steigerten sich beide, gewannen Durchgang zwei mit 21:16 und dominierten im Entscheidungssatz deutlich mit 21:9. Da die Losfee aber nicht auf der Seite von Aits/Schmedtje war, mussten beide im Achtelfinale bereits gegen die an zwei gesetzten Sindy Krauspe und Laura Ufermann antreten. Den 1. Satz konnten Aits/Schmedtje noch ausgeglichen gestalten und unterlagen knapp mit 16:21. Im 2. Durchgang waren sie dem druckvollen Spiel ihrer Gegnerinnen dann aber nicht mehr gewachsen und verloren deutlich mit 6:21.

Dennoch zeigten sich Aits/Schmedtje mit ihrem Auftritt zufrieden. "Gegen die späteren Finalistinnen wäre ein Erfolg auch eine Sensation gewesen", resümierte die Rintelnerin.

Gemeinsam wollen Aits/Schmedtje demnächst auf Landesebene bei den Senioren angreifen und sich dort möglichst für Turniere auf norddeutscher Ebene qualifizieren.