Aktuell

Presseschau November 2007

Archiv

Landesmeiserschaft U15 Punktspiele Verbandsklasse

Das Original dieses Artikels erschien am 22. November 2007 in der

Aileen Pfaffe im Mixed auf dem obersten Treppchen

Bei Badminton-Landesmeisterschaften überzeugt Hohnhorster Nachwuchs mit starken Auftritten

Hohnhorst (ni). Großer Erfolg für Aileen Pfaffe: Die Badminton-Spielerin vom TuS Germania Hohnhorst sicherte sich bei den Landesmeisterschaften in Peine in der Altersklasse U13 im Gemischten Doppel an der Seite ihres Partners Paul Jäde (Peine) den Titel. Pfaffe hatte sich sowohl für die Einzelkonkurrenz und das Doppel (gemeinsam mit Vereinskameradin Marie Pinkernell) als auch für das Gemischte Doppel qualifiziert.


Oben angekommen: Aileen Pfaffe und Paul Jäde (oberstes Treppchen) sichern sich im Gemischten Doppel den 1. Platz. (pr.)

Pfaffe musste am Sonnabendmorgen gleich in der Einzeldisziplin hellwach sein: Sie fand im Auftaktmatch gegen Helene Hoppe auch sofort ins Spiel und dominierte beide Sätze. Im darauffolgenden Achtelfinale bekam sie es mit der späteren Finalistin Julia Bantin (Jesteburg) zu tun. Nachdem der 1. Durchgang schnell und deutlich verloren war, fasste sich die Hohnhorsterin im 2. Satz ein Herz und spielte frei auf. Dies wurde dann auch mit dem Satzgewinn belohnt. Im entscheidenden 3. Durchgang zeigte sich die Klasse der Gegnerin, die dem deutschen Nationalmanschaftskader angehört, deutlich, denn sie ließ Pfaffe nun keine Chance mehr. Am Ende sprang für die Schaumburgerin Rang fünf heraus.

Anschließend ging es mit der Konkurrenz im Gemischten Doppel weiter. Die ersten beiden Runden gewann das Duo Pfaffe/Jäde ohne Probleme.

Am Sonntagmorgen ging es weiter - und es wurde nun deutlich schwerer. In zwei engen Sätzen gewannen sie im Halbfinale gegen Maren Völkering (Nienburg) und Dennis Gankin (Bemerode). Damit lösten Pfaffe und Jäde das Ticket für das Endspiel, wo sie gegen die an eins gesetzten Yannik Friedrich (Penningsehl/Liebenau) und Julia Bantin anzutreten hatten. Es waren drei spannende Sätze, wobei am Ende das Duo aus Hohnhorst und Peine im 3. Satz knapp das bessere Ende für sich verbuchten.

Coach Heiner Brandes aus Peine war mit den Leistungen seiner Schützlinge, insbesondere der von Pfaffe, sehr zufrieden: "Dieses Spiel hat Aileen gewonnen. Durch ihr technisch gutes Spiel gab sie ihrem Partner Paul immer wieder Sicherheit und machte mit ihrer Spielübersicht häufig den Punkt, so dass beide zu keiner Zeit aufgaben und sich den Titel verdient erkämpft haben."

Nun ging es für Pfaffe im Gespann mit Pinkernell hochmotiviert in den Doppelwettbewerb der Mädchen. Für beide ging es maximal um Bronze, da mehr aufgrund des starken Teilnehmerfeldes bei den Mädchen Jahrgang 95/96 kaum zu schaffen ist.

Nach einem Freilos warteten im zweiten Spiel Maren Völkering (Nienburg) und Lea Dingler (Gifhorn). Dieses Duell gewannen die Hohnhorster "Youngster" ohne größere Probleme. Im Anschluss trafen sie dann auf die späteren Landesmeister, gegen die sie deutlich verloren.

Bei dem Spiel um Platz drei spielten Pinkernell/Pfaffe gegen Femke Eckerlin (Veldhausen)/Pernille Vigang Hegner (Osnabrück). Allerdings gelang es den beiden Schaumburgerinnen nicht, ihre Gegnerinnen ausreichend unter Druck zu setzen, so dass sie sich schon nach zwei Sätzen geschlagen geben mussten.

"Auch mit einem 4. Platz kann man zufrieden sein, denn hier gingen immerhin die besten Spieler Niedersachsens an den Start - und überhaupt so weit oben mitspielen zu können, ist schon stark", resümierte Betreuerin Angela Pfaffe.

Am nächsten Wochenende stehen in Altwarmbüchen die Landesmeisterschaften der Klassen U17 und U22 auf dem Programm. Dafür hat sich vom TuS Germania Hohnhorst Marvin Pfaffe im Einzel qualifiziert.


Das Original dieses Artikels erschien am 24. November 2007 in der

VTR verspielt Aufstiegschance

3:5 gegen Hannover 96 / 4:4 gegen TuS Wunstorf / Pleite am grünen Tisch gegen SCL

Rinteln (as.). Die erste Mannschaft der VT Rinteln kann ihre Aufstiegsambitionen in der Badminton-Verbandsklasse wohl schon nach der Hinrunde ad acta legen.

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Hannover 96 war die Dominanz der starken 96er zu groß. Die Rintelner wehrten sich zwar nach allen Kräften, konnten jedoch weder im Herren-Einzel noch im Herren-Doppel punkten. Einzig Stefanie Aits im Damen-Einzel sowie im Damen-Doppel an der Seite von Stefanie Battefeld sowie das Mixed Sven Aits/Battefeld blieben in ihren Matches siegreich, konnten aber die 3:5-Niederlage nicht abwenden.

Die Ergebnisse: Sven Aits/Christian Schücke - Nickel/Teulings 14:21/17:21, Stefanie Aits/Stefanie Battefeld - Müller/Schöneich 21:11/21:8, Tim Krüger/Andres Westermann - Römer/Vela Gomez 22:20/14:21/10:21, Aits - Müller 21:10/21:8, Aits/Battefeld - Vela Gomez/Schöneich 21:19/21:19, Schücke - Nickel 11:21/19:21, Westermann - Römer 18:21/16:21, Stefan Engler - Teulings 7:21/6:21.

Noch ärgerlicher war die Niederlage gegen den SC Langenhagen. Die Partie wurde von den Rintelner eigentlich mit 5:3 gewonnen, am grünen Tisch aber in eine 0:8- Niederlage umgewandelt, da die Weserstädter sechs Männer einsetzten, was laut Regelwerk verboten ist.

In den Spielen gegen TuS Wunstorf und die SG Pennigsehl/Liebenau zeigten sich die Rintelner dann aber gut erholt von dem Schock und knüpften an alte Klasse an. In der Partie gegen die Wunstorfer war mal wieder auf die Spiele mit weiblicher Beteiligung Verlass: Damen-Einzel, Damen-Doppel und Mixed gingen an die Weserstädter. Zudem sicherte das HerrenDoppel Aits/Christian Schücke mit einem unerwarteten Drei-Satz-Erfolg gegen Zieseniß/Zieseniß den vierten Punkt für die Rintelner. Die restlichen Spiele gingen zwar an die Wunstorfer, aber mit dem 4:4 konnten die Weserstädter den Verfolger auf Distanz halten.

Die Ergebnisse: Aits/Schücke - Zieseniß/Zieseniß 21:17/13:21/21:14, Aits/Battefeld - Jende/Radeke 21:7/21:9, Engler/Sven Ottawa - Eylers/Jende 21:16/21:13, Aits - Jende 21:9/21:11, Aits/Battefeld - Eylers/Radeke 24:22/21:17, Ottawa - Zieseniß 9:21/21:9/20:22, Schücke - Zieseniß 17:21/15:21, Engler - Jende 16:21/8:21.

Im Spiel gegen die SG Pennigsehl/Liebenau reichte es für die Rintelner dann wieder zu einem doppelten Punktgewinn. Der Grundstein für den 5:3-Erfolg wurde bereits in den Doppeln gelegt. Sowohl das Damen-Doppel Aits/Battefeld sowie die Herren-Doppel Aits/Schücke und Engler/Ottawa blieben siegreich und sorgten für eine 3:0-Führung. Nach dem Sieg in Damen-Einzel und Mixed konnten die Rintelner dann auch den Verlust aller Herren-Einzel verschmerzen und bleiben mit 11:5-Punkten weiter Tabellenzweiter. Allerdings ist Spitzenreiter Hannover 96 noch verlustpunktfrei und wird sich wohl nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen lassen.

Die Ergebnisse: Aits/Schücke - Beckedorf/Walther 21:12/21:15, Aits/Battefeld - Hormann/Bruns 21:13/21:16, Engler/Ottawa - Laabs/Pieper 11:21/21:13/21:16, Aits Bruns 21:13/21:16, Aits/Battefeld - Pieper/Hormann 21:19/21:19, Ottawa - Völkering 9:21/22:20/6:21, Schücke - Walther 16:21/13:21, Engler - Laabs 14:21/19:21

In der Bezirksklasse Hannover gab es für die Reserve der VT Rinteln einen kleinen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze. Gegen den Tabellenzweiten MTV Bad Pyrmont gab es für die Weserstädter nach dem Sieg im Hinspiel diesmal nichts zu holen und die Partie ging mit 1:7 verloren. Gegen den VfL BHW Hameln setzten sich die Rintelner dagegen deutlich mit 6:2 durch und liegen nun zwei Punkte hinter dem Spitzenduo TSV Hagenburg und MTV Bad Pyrmont.