Aktuell

Presseschau Januar 2008

Archiv

A-Rangliste U22 Sportler des Jahres C-Rangliste U22 Punktspiele

Das Original dieses Artikels erschien am 10. Januar 2008 in den

Mareike Sell holt Bronze

Bei Badminton-A-Rangliste in Neuenhaus überrascht U 13-Talent aus Hagenburg

Hagenburg/Steinhude (r, ni). Bei der Badminton-A-Landesrangliste in Neuenhaus haben Mareike Sell, Verena Herrmann und Jan Hamann vom TSV Hagenburg in der Altersgruppe U13 ihre Visitenkarten abgegeben. Vor allem Sell beeindruckte mit dem Gewinn der Bronzemedaille.


TALENTIERT: Verena Herrmann (von links), Mareike Sell und Jan Hamann vertreten bei der Landesrangliste die Farben des TSV Hagenburg in der Altersklasse U13. pr.

Hermann, die zum ersten Mal dabei war, bewies, dass sie auf Landesebene mithalten kann. Sie verlor ihre ersten Spiele jeweils nur knapp im 3. Satz. Danach konnte sie aber ihre Gegnerinnen bezwingen und erreichte einen beachtlichen 13. Platz.

Für Hamann lief es am Anfang des Turniers sehr gut. Nachdem er aber sein Spiel gegen Niklas Querfeld unglücklich in drei Sätzen verloren hatte, fand er nicht mehr zu seiner anfänglichen Form und Stärke zurück und erreicht einen für ihn eher enttäuschenden 12. Platz.

Für die Überraschung sorgte Mareike Sell. Souverän gewann sie ihre ersten Spiele und kämpfte sich bis ins Halbfinale. Gegen Maren Völkering aus Nienburg konnte sie allerdings noch nicht bestehen, aber den 3. Platz ließ sie sich nicht mehr nehmen und gewann auch dort deutlich in zwei Sätzen gegen Marleen Peters vom TuS Hiltern. Friederike Bruns aus Hagenburg kam unter die ersten Acht der Altersklasse U17.

Erfreulich verlief auch der Auftritt von Henriette Lange aus Steinhude. Nach einer langen Verletzungspause im vergangenen Jahr konnte sie erstmalig wieder an einem Einzelwettkampf teilnehmen und kam gleich auf den 4. Rang der Altersklasse U22, womit sie bewies, dass wieder mit ihr zu rechnen ist.


Das Original dieses Artikels erschien am 15. Januar 2008 in den

Ein Händchen für den gefiederten Ball

Acht Sportler, acht Sportlerinnen und acht Mannschaften werden die Schaumburger Nachrichten ihren Lesern in den nächsten Wochen in loser Folge auf den Sportseiten der SN präsentieren: Alle Athleten verbindet, dass sie bei der ersten schaumburgweiten Wahl zum "Sportler des Jahres" zu den Nominierten zählen. Heute stellen wir die Badminton-Spielerin Stefanie Aits und den Boxer Konstantin Wotschel (beide VT Rinteln) vor.


Stefanie Aits jagt bereits seit 16 Jahren dem Federball hinterher. Bereits bei ihren ersten Turnierteilnahmen im Trikot der VT Rinteln auf Kreisebene deutete die heute 23-Jährige ihr enormes Potenzial an und sammelte sportlichen Lorbeer in Form von Titeln. Inzwischen ist sie sowohl im Einzel als auch im Doppel und Mixed auf Bezirks- und Landesebene sowie bei Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften vorne dabei. Auch bei den diversen Ranglisten findet sich ihr Name häufig in der Spitzengruppe. Zahlreiche Podestplätze und Siege zieren ihre Badminton-Karriere. Kein Wunder, das auch die Trainer des Bezirkskaders in Hannover rasch auf die talentierte Rintelnerin aufmerksam wurden und ihr ein wöchentliches Zusatztraining im Leistungszentrum der Landeshauptstadt ermöglichten.

2007 wurde zum bislang sportlich erfolgreichsten Jahr für den Badminton-Crack der VTR: Mit ihrer Lüneburger Partnerin Alexandra Schmedtje erzielte sie serienweise erstklassige Resultate im Doppel. Höhepunkte sind die Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften, das Erreichen des Achtelfinales bei den "Deutschen" sowie der Sieg bei der Niedersachsenrangliste. Dazu gewann sie an der Seite ihres Bruders Sven das Bezirkspokal-Turnier im Mixed. Auch im Einzel steht sie bei dieser Veranstaltung ganz oben auf dem Treppchen. Stefanie Aits ist aktuell die Dritte der Niedersachsen-Rangliste und glänzt als Top-Spielerin der Verbandsklassen-Mannschaft der VTR. Bei Punktspielen ist sie in dieser Saison bislang sowohl im Einzel als auch im Doppel noch ungeschlagen. ni / pr.


Das Original dieses Artikels erschien am 17. Januar 2008 in den

Mirjam Abramowski gewinnt C-Rangliste

Hagenburger U11-Talent erstmals ganz oben auf dem Treppchen

Hagenburg (ni). Die ersten C-Ranglisten des Jahres haben am vergangenen Sonntag in Grasdorf und Peine angestanden. Vom TSV Hagenburg und dem MTV Großenheidorn waren einige Badminton-Talente mit von der Partie. Den Vogel schoss Mirjam Abramowski (TSV Hagenburg) in der Altersklasse U11 ab: Sie machte ihre Sache sehr gut am Ende stand der Sieg.


OBENAUF: Mirjam Abramowski. pr.

Abramowski kam ohne Satzverlust bis ins Endspiel und traf dort auf Hanna Moses vom Heeßeler SV. In einem umkämpften Spiel sicherte sie sich den 1. Satz mit 21:18, verlor aber den 2. Durchgang knapp mit 19:21. Im entscheidenden 3. Spielabschnitt parierte sie mehrere Schmetterschläge und verteilte ihre Bälle so überlegt, dass ihre Gegnerin keine Chance mehr hatte. Abramowski siegte deutlich mit 21:8 und stand zum ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen. Auch Vereinskameradin Tabea Fladung durfte sich über ihre Leistung freuen. Um in das kleine Finale zu kommen, musste sie gegen Leonie Rath vom TuS Wunstorf über drei Sätze "gehen". Nach verlorenem 1. Durchgang (14:21) drehte Fladung die Partie. Mit 21:15 und 21:12 holte sich die Hagenburgerin die Sätze zwei und drei. Das Duell um Platz fünf gegen die Bissendorferin Annika Peters gewann Fladung in zwei Sätzen mit 21:16 und 21:19.

Falk Scheumann und Moritz Häußler (beide TSV Hagenburg) trafen am Ende des Tuniers im Spiel um Platz elf aufeinander. Im 1. Satz konnte der jüngere Scheumann noch mithalten, Häußler gewann nur knapp mit 25:23. Den zweiten Spielabschnitt gestaltete Häußler allerdings mit 21:6 sehr überlegen.

Timo Klink und Johannes Wenzel (beide TSV Hagenburg) spielten zum ersten mal in der Alterklasse U22. Dabei gelang Klink mit dem 5. Platz eine Überraschung. Er gewann die entscheidende Partie gegen Christopher Geist vom MTV Groß Buchholz mit 21:10 und 21:11. Johannes Wenzel und Christian Schweer (beide TSV Hagenburg) kämpften nach einem langen Turnier am Ende um Rang elf gegeneinander. Und Wenzel gewann mit 21:8 und 21:16.

Auch Stefan Sell vom MTV Großenheidorn war mitgereist, um nach langer Winterpause erste Spielpraxis zu bekommen. Prompt gewann er wie erwartet das Turnier in der Alterklasse U17.


Das Original dieses Artikels erschien am 30. Januar 2008 in den

Revanche gegen SCL geglückt

VT Rinteln gewinnt 5:3 und festigt in der Verbandsklasse 2. Platz

Rinteln (as.). Die VT Rinteln hat in der Badminton-Verbandsklasse mit einem 5:3-Sieg gegen den SC Langenhagen und trotz einer 3:5-Niederlage gegen den Spitzenreiter Hannover 96 den 2. Tabellenplatz. Die Weserstädter haben jetzt vier Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger, das Team aus Wunstorf, und sind damit kaum noch von Rang zwei zu verdrängen.

VT Rinteln - Hannover 96 3:5. Die Rintelner wollten den verlustpunktfreien Tabellenführer aus der Landeshauptstadt noch einmal ärgern. Doch auch diesmal erwiesen sich die Hannoveraner als zu stark. Wieder einmal waren es die Spiele mit Frauenbeteiligung, die für die Rintelner Punkte sorgten. Stefanie Aits im Einzel und im Doppel an der Seite von Stefanie Battefeld sowie das Mixed Sven Aits/Battefeld holten die drei Punkte für die VTR.

Die Ergebnisse: Schücke/Aits - Römer/Vela Gomez 16:21/18:21, Battefeld/Aits - Schöneich/Müller 21:8/21:12, Engler/Ottawa - Teulings/Nickel 14:21/13:21, Aits - Müller 21:9/21:10, Aits/Battefeld - Vela Gomez/Schöneich 21:14/21:14, Ottawa - Nickel 21:12/12:12/12:21, Schücke - Römer 11:21/13:21, Engler - Teulings 10:21/4:21.

VT Rinteln SC Langenhagen 5:3. Die durch einen Aufstellungsfehler bedingte 0:8-Niederlage aus dem Hinspiel wollten die Rintelner unbedingt wieder wettmachen. Doch die Rintelner kamen nicht so gut in die Begegnung wie erhofft. Beide Herrendoppel gingen verloren, und auch Stefan Engler verlor sein Einzel nach großem Kampf im 3. Satz. Dann kämpften sich die Weserstädter aber zurück in die Partie. Das Damendoppel Aits/Battefeld sowie Stefanie Aits, Christian Schücke und Sven Ottawa im Einzel blieben siegreich. So stand es vor dem abschließenden Mixed 4:3 für die VT Rinteln. Die Rintelner Mixed-Experten Sven Aits/Stefanie Battefeld lieferten sich mit ihren Gegnern Stefan Moses/Regina Lachmann ein umkämpftes Match, das sie im 3. Satz mit 23:21 für sich entscheiden konnten. Somit war die Revanche geglückt - und beide Punkte blieben in Rinteln.

Die Ergebnisse: Aits/Schücke - Böhlmann/Labahn 12:21/21:12/15:21, Aits/Battefeld - Lachmann/Langhammer 21:8/21:12, Engler/Ottawa - Moses/Jahnel 16:21/16:21, Aits - Langhammer 21:15/21:7, Ottawa - Jahnel 21:19/21:8, Schücke - Labahn 21:15/17:21/21:13, Engler - Böhlmann 17:21/21:18/18:21, Aits/Battefeld - Moses/Lachmann 21:18/15:21/23:21.

In der Bezirksklasse West holte die VTR-Reserve zwei Siege gegen die SV Victoria Lauenau und die SG Eilsen/Bückeburg II und liegt mit 18:6-Punkten gleichauf mit dem zweitplatzierten Team des TSV Hagenburg auf Tabellenplatz drei.

Die Reserve der SG Eilsen/Bückeburg verlor beide Spiele und hat als Drittletzter nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Damit muss die SG am letzten Spieltag noch um den Klassenerhalt zittern.