Aktuell

Presseschau Februar 2008

Archiv

B-Ranglisten U22 Landesmeisterschaft O35

Das Original dieses Artikels erschien am 13. Februar 2008 in den

Stefan Sell holt zwei Ranglistensiege in Folge

Mareike Sell, Marvin Pfaffe und Jan Hamann werden Zweite

Kreis Schaumburg (ni). Das kann sich sehen lassen: Badminton-Talent Stefan Sell hat zwei B-Ranglisten hintereinander gewonnen. Nachdem der "Youngster" vom MTV Großenheidorn bereits in Bahrdorf den Sieg erkämpft hatte, errang er auch am vergangenen Wochenende den obersten Podestplatz. Im Halbfinale siegte er in drei Sätzen gegen den Nienburger Malte Uhlenbusch. Das Schaumburger Endspiel holte sich Sell gegen Marvin Pfaffe (TuS Germania Hohnhorst) ebenfalls in drei Sätzen und freute sich über seinen zweiten Turniersieg in der Altersklasse U17.


STARKE MITTE: Bei der B-Rangliste sorgt von den drei Großenheidornern Johannes Wenzel (von links), Stefan Sell und Timo Klink vor allem Sell für Furore. pr.

Johannes Wenzel (MTV Großenheidorn) errang in Bahrdorf in der Altersklasse U22 den 7. Platz, Vereinskollege Timo Klink kam auf den 13. Rang. Mareike Sell und Verena Herrmann (beide TSV Hagenburg) bestritten das Halbfinale der MU13 gegeneinander. Herrmann verlor zwar mit 15:21 und 15:21 aber sie hielt gut dagegen. Im kleinen Finale setzte sie sich in drei Sätzen gegen Pia Löwe aus Heeßel durch und freute sich über den 3. Platz. Sell verlor das Finale gegen Ziska Leumann aus Pennigsehl deutlich in zwei Sätzen, freute sich aber trotzdem über Rang zwei.

Auch Jan Hamann (MTV Großenheidorn) sicherte sich den 2. Platz. Er verlor das Finale gegen Torben Ehlert in drei Sätzen (18:21, 23:20 und 18:21). Mirjam Abramowski (TSV Hagenburg), die Jüngste in dem Team von Trainerin Daniela Kirchmann, kam auf den 7. Rang bei den MU11. Wegen ihres guten Spiels fiel sie auch dem Bezirksjugendausschuss auf und wurde zum Sichtungstraining eingeladen.

Vanessa Kelb (TSV Hagenburg) hatte Glück und durfte als Nachrückerin an diesem Ranglisten-Turnier teilnehmen. Sie ereichte den 11. Platz bei den Mädchen der Alterklasse U15.


Das Original dieses Artikels erschien am 19. Februar 2008 in den

Dreimal Gold für Peddinghaus

Erfolge auch für Wolfgang Sonnabend, Walter Beißner und Doris Westermann

Kreis Schaumburg (as.). Äußerst erfolgreich sind die Schaumburger Badmintonspieler von der Landesmeisterschaft O35 in Metjendorf zurückgekehrt.


ERFOLGREICHE BADMINTON-OLDIES: Walter Beißner (hinten von links), Wolfgang Sonnabend, Walter Westermann und Dagmar Vogeler-Kreusel sowie Angelika Peddinghaus (vorne von links), Bettina Krachudel und Doris Westermann.

In der Altersklasse O40 erreichte Bettina Krachudel im Dameneinzel den 4. Platz. Im Gemischten Doppel O45 startete der Bückeburger Wolfgang Sonnabend an der Seite von Silke Düwel aus Göttingen. Nach zwei deutlichen Siegen warteten im Finale die top-gesetzten Heidrich/Gredner aus Salzgitter. Nach gewonnenem 1. Satz ließen die Kräfte nach und Sonnabend/Düwel unterlagen mit 21:12, 18:21 und 10:21. Noch besser lief es für Sonnabend im Herrendoppel O50 mit seinem Cloppenburger Partner Kulinski. Nach deutlichem Sieg im Viertelfinale trafen sie im Halbfinale auf den Rintelner Walter Westermann und den Bückeburger Walter Beißner. Mit 21:13 und 21:15 entschieden Sonnabend/Kulinski die Partie für sich, und auch das Finale gegen Brüsewitz/Bollin war mit 21:13 und 21:12 eine klare Sache für Sonnabend/Kulinski. Rang drei für Beißner/Westermann rundete das gute Abschneiden der Schaumburger Vertreter ab.

Im Herreneinzel und Mixed der Klasse O50 setzte Beißner noch einen drauf. Das Einzelfinale gegen Manfred Popken dominierte der Bückeburger nach Belieben und siegte 21:12 und 21:9. Im Gemischten Doppel an der Seite seiner Vereinskameradin Angelika Peddinghaus landete Beißner dann einen unerwarteten Coup. Erst schaltete das Duo aus der ehemaligen Residenzstadt die an zwei gesetzten Cloppenburger Kulinski/Kulinski aus, um dann im Finale die an Eins gesetzten Seide/Bollin (Salzgitter/Nordstemmen) nach einem Drei-Satz-Krimi auf Platz zwei zu verweisen.

Dieser Erfolg beflügelte die Bückeburgerin Peddinghaus erst so richtig - und sie holte sich nach dem Finalsieg gegen die Rintelnerin Doris Westermann auch den Titel im Einzel. Die Bückeburgerin Dagmar Vogeler-Kreusel erreichte Rang vier. Im Damendoppel gingen Westermann und Peddinghaus gemeinsam auf Titeljagd. In einem spannenden Finale gegen Bollin/Vogeler-Kreusel setzten sich Peddinghaus/Westermann mit 20:22, 21:18 und 21:16 durch, und Peddinghaus holte somit alle drei möglichen Titel.

Im Gemischten Doppel O55 erkämpfte sich die Rintelnerin Doris Westermann ihren zweiten Titel. Gemeinsam mit Lothar Bollin aus Nordstemmen gelang ein knapper Drei-Satz-Erfolg gegen Trochim/Obert-Siese (TSV Burgdorf/Hannover 96). Im Herreneinzel O55 sicherte sich der Rintelner Walter Westermann seinen Platz auf dem obersten Treppchen. An Nummer drei gesetzt startete Westermann mit einem Zwei-Satz-Erfolg gegen Detlef Reinert. Auch das Halbfinale gegen Lothar Bollin entschied der Weserstädter mit 21:13 und 21:14 für sich. Im Finale gegen Hans-Jürgen Borrmann vom TV Schwanewede behielt Westermann mit 21:18, 17:21 und 21:15 die Oberhand und wurde Landesmeister.