Aktuell

Presseschau März 2008

Archiv

Punktspiele Verbandsklasse A-Rangliste U22 Landesmeisterschaft Doppel C- und A-Rangliste U22

Das Original dieses Artikels erschien am 03. März 2008 in den

VTR-Damen im Siegesrausch

Aber die Männer schwächeln beim 4:4 gegen den TSV Barsinghausen und beim 3:5 gegen den TuS Wunstorf
VTR Vizemeister in der Verbandsklasse

Rinteln (as.). Den letzten Spieltag in der Badminton-Verbandsklasse konnte die erste Mannschaft der VT Rinteln ohne Druck angehen. Schon im Vorfeld war den Weserstädtern der 2. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen. So konnten die Rintelner auch keine Spannung mehr aufbauen und kehrten mit einem Unentschieden und einer Niederlage aus Wunstorf zurück. Einziger Lichtblick waren die Damen Stefanie Aits und Stefanie Battefeld, die alle Spiele gewannen.

VT Rinteln – TSV Barsinghausen 4:4. Auf die Damen war mal wieder Verlass. Siege von Stefanie Aits im Einzel und Doppel mit Stefanie Battefeld, dazu der Punkt vom Mixed Sven Aits und Stefanie Battefeld. Wie so oft waren dies sichere Punkte für die Rintelner. Allerdings erwischten die Herren nicht den besten Tag und mussten sich ihren Gegnern in allen drei Einzeln beugen. Auch das Doppel Sven Aits und Christian Schücke spielte unter Normalform und unterlag deutlich in zwei Sätzen. Tim Krüger und Stefan Engler überzeugten jedoch in ihrem Doppel und holten den vierten Punkt zum verdienten Unentschieden.

Die Ergebnisse: Aits/Schücke–Plaggenborg/Behrendt 15:21/15:21, Aits/Battefeld–Pretz/Schulte 21:19/21:14, Engler/Krüger–Breyer/Bergmann 21:19/21:17, Aits–Pretz 21:9/21:16, Aits/Battefeld–Forstner/Schulte 21:15/23:21, Krüger–Behrendt 15:21/17:21, Schücke–Forstner 17:21/17:21, Engler–Plaggenborg 15:21/17:21.


WARUM SO SKEPTISCH? Stefan Engler bleibt im Einzel ohne Erfolg, holt aber an der Seite von Tim Krüger den vierten Rintelner Punkt gegen den TSV Barsinghausen. as.

VT Rinteln – TuS Wunstorf 3:5. Der Spielverlauf ähnelte sehr stark der ersten Partie. Auch im Match gegen Wunstorf holten die Rintelner die Punkte im Dameneinzel, Damendoppel und Mixed. Sowohl das starke Doppel Engler/Krüger wie auch Christian Schücke im Einzel hatten den vierten Punkt für die Rintelner auf dem Schläger, doch beide Partien verloren die Weserstädter knapp im dritten Satz. Auch in den übrigen Spielen behielten die Spieler aus Wunstorf die Oberhand, und somit unterlagen die Rintelner im letzten Saisonspiel mit 3:5, konnten ihren 2. Tabellenplatz aber trotzdem verteidigen.

Die Ergebnisse: Aits/Schücke–Zieseniß/Zieseniß 18:21/14:21, Aits/Battefeld–Jende/Ludowig 21:8/21:4, Engler/Krüger–Eylers/Jende 13:21/22:20/10:21, Aits–Ludowig 21:5/21:4, Aits/Battefeld–Eylers/Jende 21:17/21:18, Krüger–Zieseniß 19:21/16:21, Schücke–Zieseniß 22:20/24:26/19:21, Engler–Jende 13:21/15:21.


Das Original dieses Artikels erschien am 08. März 2008 in den

Mareike Sell schafft den Sprung aufs Treppchen

Hagenburger stark bei Badminton-Rangliste

Hagenburg (r). Bei der 2. A-Badminton-Rangliste in Peine haben die Spielerinnen und Spieler des TSV Hagenburg in der Alterklasse U13 wieder gute Platzierungen erreicht. Mareike Sell, an Position fünf gesetzt, kam sogar auf das Treppchen und freute sich über den dritten Platz. Verena Herrmann konnte überraschen. Sie steigerte sich im Laufe des Turniers und erreichte den 7. Platz.

Jan Hamann erkämpfte sich den 9. Platz. Stefan Sell vom MTV Großenheidorn spielte in der Alterklasse U17 zum ersten Mal die A-Rangliste und kam auf Platz 11. Am gleichem Wochenende wurde auch die C-Rangliste in Arnum ausgetragen.

Dort konnte Mirjam Abramowskie in der U11 den 2. Platz erreichen. In der Alterklasse U15 schaffte Vanessa Kelb den 3. Platz und Alexandra Fraß wurde 14.

Bei den Jungen U13 wurde Hendrik Bruns 9., Falk Scheumann kam auf den 14. Platz, Moritz Häußler und Hannes Stintat kamen auf Platz 16 und 17. Paul Stintat kam in der Altersklasse U15 ins kleine Finale, verlor aber gegen Marc-Kevin Gründer vom Altwarmbüchener BC.

Felix Häußler wurde 14. Johannes Wenzel kam in der Alterklasse U22 auf den 8. Platz, sein Vereinskollege Christian Schweer, der auch wieder die Betreuung der Spielerinnen und Spieler übernahm, wurde Dreizehnter.


Das Original dieses Artikels erschien am 12. März 2008 in den

Silbermedaille für das Doppel Aits/Schmedtje

Rintelnerin verliert erst im Finale der Landesrangliste
VTR-Spitzenspielerin wechselt nach Hannover

Rinteln (as.). Mit großen Erwartungen ist die Rintelnerin Stefanie Aits zu der Badminton-Niedersachsenrangliste im Doppel nach Delmenhorst gereist. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Alexandra Schmedtje aus Lüneburg war sie an Platz drei gesetzt, und beide wollten zumindest ihren Setzplatz erreichen.

Im Viertelfinale wartete die Doppel-Paarung Mirja Jeschke/Annika Bley (TuS Seelze/TSV Neuenwalde). Satz eins verschliefen Aits/Schmedtje zwar total und verloren diesen, steigerten sich dann aber und setzten sich mit druckvollem Spiel in drei Durchgängen durch. Im Halbfinale traf Aits mit ihrer Partnerin auf die an zwei gesetzten Sonja Schlösser/Katja Stolte (VfB/SC Peine/SV Lengede). Nach gewonnenem 1. Satz ließ die Konzentration nach und Durchgang zwei ging an Schlösser/Stolte. Im Entscheidungssatz erwischten Aits/Schmedtje den besseren Start und gaben ihre Führung nicht mehr ab. Mit 21:13 zogen sie ins Finale ein. Gegen die Top-gesetzten Jana Bühl/Bianca Pils (BV Gifhorn) war aber kein Kraut gewachsen. Mit 9:21 und 10:21 mussten sich Aits/Schmedtje geschlagen geben, freuten sich aber dennoch über den 2. Platz.


ERFOLGREICH: Stefanie Aits (rechts) und Alexandra Schmedtje belegen bei der Niedersachsenrangliste den 2. Platz im Doppel. as.

In der nächsten Saison müssen die Spieler der VT Rinteln allerdings auf ihre beste Spielerin verzichten. Stefanie Aits gab bekannt, dass sie zur neuen Spielzeit den Verein wechselt und für Hannover 96 auf Punktejagd geht. Nach Eike Westermann und den Radecker-Brüdern Guido und Philip verlässt somit das letzte erfolgreiche Rintelner Eigengewächs den Verein und die erste Mannschaft der VTR steht vor einer ungewissen Zukunft.


Das Original dieses Artikels erschien am 12. März 2008 in den

Dreimal Silber für den TuS

Hohnhorster Badminton-Talente in Arnum und Peine am Start

Hohnhorst (ni, r). Einige Badminton-Talente des TuS Germania Hohnhorst sind am vergangenen Wochenende bei der Kreis-Rangliste in Arnum und der Niedersachsen-Rangliste in Peine am Start gewesen. In Arnum waren am Sonnabend zehn Hohnhorster "Youngster" im Alter von sechs bis zwölf Jahren bei der ersten C-Rangliste des Jahres mit von der Partie, fünf Germanen belegten vordere Plätze.


RASSELBANDE: Der Hohnhorster Nachwuchs zeigt sich gut in Form. pr.

Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung Alicia Molitors: Sie startete das erste Jahr in der Altersklasse U11 und spielte sich ohne größere Probleme bis ins Endspiel vor. Dort traf sie auf Mirjam Abramowski vom TSV Hagenburg und gewann auch dieses Spiel souverän in zwei Sätzen.

Tanja Sandmann belegte den 4. und Rieke Meier den 9. Platz. Beide spielen noch nicht lange Badminton und schlugen sich beachtlich.

Bei den Jungen der Altersklasse U11 holte Sören Kelb den 3., Hendryk Schulz den 7. und Erik Assing den 10. Platz.

In der AK U9 war für die Hohnhorster Farben nur Frederike Pfaffe am Start, die mit ihren sechs Jahren schon in die Fußstapfen ihrer großen Geschwister tritt und den 2. Rang erkämpfte.

Bei den älteren Mädchen in der AK U13 marschierte Celine Molitor ebenso bis ins Endspiel, wo sie dann allerdings verlor. "Der 2. Platz ist für Celine eine tolle Leistung. Sie trainiert seit mehreren Jahren fleißig und hat sich solch eine Platzierung verdient", lobte Trainer Tobias Leßner. Tabea Meier kam auf den 6. Platz.

Bei den Jungen U13 war mit Pascal Heydrich nur ein Hohnhorster dabei. Er spielt das 1. Jahr in dieser Altersklasse und belegte den 7. Rang. TuS-Jugendcoach Leßner mischte in der Altersklasse U22 mit, in der 26 Spieler um den Turniersieg kämpften. Leßner landete im Mittelfeld auf dem 11. Platz.

Zeitgleich wurde in Peine die 2. A-Landes-Rangliste im Einzel ausgetragen: Dafür hatten sich aus Hohnhorster Sicht Marie Pinkernell, Aileen Pfaffe und Marvin Pfaffe qualifiziert. Alle drei verbesserten ihre Platzierungen im Vergleich zu der 1. A-Rangliste des Jahres. Pinkernell gelang das in der Klasse U15 sogar sehr deutlich. Sie ging als an Position 14 Gesetzte an den Start, gewann gegen Spielerinnen, denen sie bei den jüngsten Turnieren noch unterlegen war und belegte einen beachtlichen 8. Platz. Aileen Pfaffe kam auf Rang neun und konnte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz vorarbeiten. Beide spielen das erste Jahr in der AK U15 und gehören weiterhin zu den 16 besten Spielerinnen aus Niedersachsen und Bremen.

Marvin Pfaffe war an acht gesetzt, gewann gegen die Spieler, gegen die er auch gewinnen musste, konnte sich gegen die besseren Spieler allerdings nicht durchsetzen, so dass er den 8. Platz bestätigte.