Aktuell

Presseschau November 2008

Archiv

Landesmeisterschaft Jugend/Schüler Punktspiele Verbandsklasse

Das Original dieses Artikels erschien am 05. November 2008 in den

Sell und Herrmann holen Silber

Seeprovinzlerinnen in Topform / Hohnhorsterinnen Pinkernell und Pfaffe auf Platz drei

Kreis SchaumburgFür die Badminton-Landesmeisterschaft der Schüler in Peine hatten sich in der Altersklasse U15 vom TuS Germania Hohnhorst Marie Pinkernell und Aileen Pfaffe qualifiziert. Sie hatten sich für alle drei Disziplinen - Einzel, Mixed und Doppel - die Startberechtigung erkämpft. Der TSV Hagenburg schickte bei dieser Veranstaltung mit Jan Hamann, Hendrik Bruns, Vanessa Kelb, Mareike Sell und Verena Herrmann fünf Sportler ins Rennen.

Am vergangenen Sonnabend startete das Turnier mit dem Einzelwettbewerb. Da die beiden Hohnhorsterinnen im Einzel keinen Setzplatz hatten, wurden sie den ersten acht Plätzen zugelost. Allerdings hatten die zwei kein Losglück: Pinkernell musste gegen Julia Bantin (Jesteburg), die spätere Zweitplatzierte, spielen. Pfaffe musste gegen Alena Bühring (Peine), die spätere Landesmeisterin, ran.

Nach einer längeren Pause ging es dann mit der Mixed-Konkurrenz weiter, wo Pinkernell mit ihrem Partner Nils Brandes vom Heeßeler SV in der 1. Runde mit Kenny Nothnagel (Gifhorn) und Kira Veldmann (Veldhausen) zwei sehr starke Gegner serviert wurden. Sie erkämpften sich zwar den 2. Satz, unterlagen dann aber im 3. und entscheidenden Satz.

Pfaffe ging an der Seite von Paul Jäde (Peine) ins Rennen: Das Duo gewann in der Auftaktrunde souverän, traf in der nächsten dann jedoch auf die Paarung, die zuvor bereits Pinkernell/Brandes aus dem Wettbewerb geschmissen hatte. Aber auch den beiden ist es nicht gelungen, Nothnagel/Veldmann zu besiegen. Sie unterlagen auch im 3. Satz und schlossen die Landesmeisterschaften mit dem 5. Platz ab.

Nun lagen am Sonntag alle Hoffnung auf dem Doppel. Pinkernell/Pfaffe gewannen zwar die Bezirksmeisterschaften in Hannover, bekamen aber nur den 4. Setzplatz zugewiesen, sodass bereits vor Beginn des Turniers feststand, dass die zwei Hohnhorsterinnen bei günstigem Verlauf bereits im Halbfinale auf die an eins gesetzte Paarung stoßen. So kam es dann auch: Denn sie gewannen die ersten beiden Spiele deutlich in zwei Sätzen. Die nächsten Gegnerinnen waren dann Larina Tornow (Penningsehl) und Julia Bantin (Jesteburg), die schon Turniererfahrung auf nationaler Ebene gesammelt haben. Das Hohnhorster Gespann Pfaffe/Pinkernell zeigte ein sehr ansehnliches Spiel und entschied den 1. Durchgang für sich. Den 2. Satz verloren sie mit 19:21, und im 3. Satz schlichen sich dann das erste Mal Fehler ein, sodass sie diesen Spielabschnitt mit 15:21 abgeben mussten. Im letzten Spiel ging es dann um den 3. Platz gegen Kira Veldmann/Fenna Hoppen (Veldhausen) Dieses Spiel gewannen sie wieder souverän in zwei Sätzen.


BRONZE: Marie Pinkernell und Aileen Pfaffe holen sich den 3. Platz bei den Landesmeisterschaften. pr.

"Bei günstigerer Setzliste hätten Pinkernell/Pfaffe den 2. Platz erreichen können", resümierte Spartenleiter Matthias Pfaffe. Das sei auch dem Leistungsausschuss des Niedersächsischen Badminton-Verbandes (NBV) aufgefallen, denn die beiden sollen eventuell für die Norddeutsche Meisterschaft im Januar nominiert werden. "Mit der Entwicklung von Aileen, aber insbesondere von Marie sind wir sehr zufrieden", lobte Pfaffe. "Beide trainieren im Bezirkskader Hannover, Aileen sogar im Landeskader in Peine. Wir sehen, dass dieses intensivierte Training große Fortschritte nach sich gezogen hat, und sind gespannt, wie es weitergeht."

Für die Hagenburger Talente Jan Hamann, Hendrik Bruns, Vanessa Kelb, Mareike Sell und Verena Herrmann lief es im Einzel nicht so optimal, zumal bei Hamann nach überstandener Mandelentzündung der Trainingsrückstand nicht zu übersehen war. Im Doppelwettbewerb überzeugten Hamann/Bruns im 1. Satz der Auftaktpartie, aber im Lauf des Spiels ließen dann jedoch offenkundig die Kräfte nach - und die Seeprovinzler verloren in drei Durchgängen.

Im Mädchendoppel der Altersklasse U13 qualifizierten sich Sell und Herrmann nach einem Zwei-Satz-Sieg (21:17, 21:18) im Halbfinale für das Endspiel. Dort trafen sie auf die Favoriten Lisa Szalai aus Grasdorf und Ziska Leumann aus Pennigsehl. Die Hagenburgerinnen konnten zwar am Anfang jeweils mithalten, aber zum Schluss fehlte die Konzentration, um auf diesem hohen Niveau konstant zu bleiben. "Dennoch war der 2. Platz bei der Landesmeisterschaft für die beiden Mädchen und für den TSV Hagenburg ein großer Erfolg", resümierte Trainerin Daniela Kirchmann.


Das Original dieses Artikels erschien am 19. November 2008 in den

5:3-Doppelsieg: VTR wieder im Aufstiegsrennen

Nervenstarke Weserstädter schlagen MTV Nordstemmen und SG Neustadt/Seelze II

Rinteln (as.). Nach der Niederlage gegen Tabellenführer SG Pennigsehl/Liebenau II ist die erste Badminton-Mannschaft der VT Rinteln am 4. Spieltag der Verbandsklasse ohne Druck und große Erwartungen nach Hildesheim gereist. Doch was die Weserstädter dort ablieferten, war aller Ehren wert. Mit zwei knappen, aber hoch verdienten 5:3-Erfolgen gegen die favorisierten Teams des MTV Nordstemmen und der SG Neustadt/Seelze II kehrten die VTR-Cracks heim.

Die Reserve der SG Pennigsehl/Liebenau II hat zwar noch drei Punkte Vorsprung, kann jedoch nicht aufsteigen, da in der Landesliga bereits die Erstvertretung spielt und in dieser Klasse zwei Mannschaften aus einem Verein nicht zugelassen sind. Damit haben die Weserstädter auf einmal wieder alle Chancen im Rennen um den Aufstieg und stehen am bevorstehenden Spieltag im direkten Duell gegen den TSV Barsinghausen vor einer echten Herausforderung.

VT Rinteln – MTV Nordstemmen 5:3. Dank der Erfolge von Stefanie Battefeld und Katrin Franke sowie Andres Westermann und Sven Aits führten die Rintelner nach den Doppeln mit 2:1. Dann setzte es allerdings Niederlagen für Stefan Engler und Andres Westermann – und aus dem Vorsprung wurde ein 2:3-Rückstand. Franke sorgte mit einem sicheren Zwei-Satz-Erfolg im Einzel für den 3:3-Ausgleich. Das Mixed Sven Aits/Stefanie Battefeld behielt ebenfalls die Nerven und konnte das Spiel mit 21:11 im 3. Satz für sich entscheiden. Letztlich lag es am Rintelner Neuzugang Jörn Höltke, das Spiel zu entscheiden. Mit einer Energieleistung zwang er seinen Nordstemmer Gegner im 3. Durchgang mit 21:17 in die Knie und holte den umjubelten fünften Punkt für sein Team.

Ergebnisse: Höltke/Krüger–Gloeden/Ketzler 11:21/20:22, Battefeld/Franke–Presuhn/Espe 21:16/22:20, Aits/Westermann–Gerlach/Presuhn 10:21/21:17/21:10, Franke–Presuhn 21:18/21:16, Aits/Battefeld–Presuhn/Espe 21:19/15:21/21:11, Höltke–Ketzler 21:12/18:21/21:17, Westermann–Runow 21:7/15:21/15:21, Engler–Gloeden 7:21/18:21.


KAMPFGEIST: Nach einer großen Energieleistung holt Jörn Höltke den entscheidenden Punkt zum 5:3-Sieg gegen den MTV Nordstemmen. as.

VT Rinteln – SG Neustadt/Seelze II 5:3. Nach der 3:5-Hinspielniederlage revanchierten sich die Rintelner im Rückspiel erfolgreich. Das Damendoppel Battefeld/Franke zeigte sich stark verbessert und punktete ebenso wie das Herrendoppel Aits/Höltke. Auch die Punkte von Franke im Einzel und Sven Aits/Stefanie Battefeld im Mixed verbuchten die Weserstädter erfolgreich für sich. Höltke und Engler unterlagen ihren Gegnern im Einzel knapp in zwei Sätzen - und nach einer zwischenzeitlichen 4:1-Führung stand es plötzlich nur noch 4:3. Diesmal lag der Ausgang des Spiels in den Händen von Andres Westermann. Satz eins sicherte sich Westermann mit 21:15, Durchgang zwei ging mit 21:17 an seinen Gegner. Im Entscheidungssatz erhöhte der Rintelner dann den Druck, triumphierte mit 21:14 und ließ sich von seinen Mannschaftskameraden feiern.

Ergebnisse: Aits/Höltke–Klein/Richter 21:16/17:21/21:18, Battefeld/Franke–DeinhartDibbern/Migge 21:9/21:11, Westermann/Krüger–Kretschmann/Migge 19:21/12:21, Franke–DeinhartDibbern 21:17/21:15, Aits/Battefeld-Migge/Migge 21:10/21:18, Höltke–Kretschmann 11:21/19:21, Westermann–Klein 21:15/17:21/21:14, Engler–Richter 18:21/15:21.