Aktuell

Presseschau März 2009

Archiv

Doppel-Rangliste U22 B/C-Doppelrangliste O19 C-Rangliste U22
C-Rangliste U22

Das Original dieses Artikels erschien am 04. März 2009 in den

Doppelsieg für Stefan Sell

Bezirks-Doppelrangliste: Hagenburger Traumstart

Hagenburg (ni). Mit seinem Partner Hauke Meyer aus Nienburg hatt Badminton-Talent Stefan Sell vom TSV Hagenburg bei der ersten Doppel- und Mixed-Bezirksrangliste im neuen Jahr in der Klasse U17 Saisonsieg Nummer eins eingefahren. Im Finale gewannen die beiden mit 21:19 und 21:17 gegen Maximilian Farnung (MTV Nienburg) und Jonas Kirchberg (SV Harkenbleck).

Auch im Mixed sicherte sich Sell an der Seite von Anna Schwerdtfeger aus Pennigsehl den 1. Platz. Gegen seinen Doppelpartner Hauke Meyer und Tessa Voigtländer (MTV Nienburg) reichte es nach spannendem Endspielverlauf zu einem knappen Erfolg (17:21, 21:16 und 21:15).

Auch die anderen Hagenburger lieferten achtbare Ergebnisse. So freuten sich in der Altergruppe U13 Tabea Fladung und Mirjam Abramowski und den 8. Platz im Doppel. Gleiches gelang in der Klasse U15 Jan Hamann und Hendrik Bruns. Den 4. Rang erkämpften jeweils Mareike Sell und Verena Herrmann (U15), Vanessa Kelb und Aylin Erki (SV Harkenbleck, U17) sowie Timo Klink und Johannes Wenzel (U22). Im gemischten Doppel U15 trat Verena Herrmann mit Janis Thies (Drakenburg) an, und Mareike Sell spielte gemeinsam mit Jan Hamann. Sie belegten die Plätze acht und neun. Johannes Wenzel und Karen Nickel mischten bei den U-22-Junioren mit und landeten auf dem 9. Platz.


Das Original dieses Artikels erschien am 07. März 2009 in den

Geschwister Aits gewinnen Mixed-Rangliste

Im Herrendoppel springt für Sven Aits an der Seite von Christian Schücke Platz fünf heraus

Rinteln (as.). Bei der B-Rangliste des Niedersächsischen Badminton-Verbandes hat Sven Aits (VT Rinteln) im Mixed an der Seite seiner für Hannover 96 spielenden Schwester Stefanie geglänzt und den 1. Platz geholt.

An Position zwei gesetzt standen beide in der 1. Runde Alexander Witt und Stefanie Deus (SG Seelze/Berenbostel) gegenüber und setzten sich in zwei Sätzen durch. Das Viertelfinale gegen Julian Völkers und Marika Tengler vom TSV Neustadt ging ebenso deutlich an die Rintelner.


FEDERLEICHT: Sven Aits dominiert mit Schwester Stefanie im Mixed. ph.

Im Halbfinale warteten Jan Petschulat und Annika Bley vom TSV Otterndorf. Mit sehr schnellem und druckvollem Spiel ließen Aits/Aits die Gegner nicht ins Spiel kommen und zogen durch ein 21:13 und 21:17 ins Finale ein. Im Endspiel trafen die Rintelner auf die Seelzer Paarung Sebastian Voy/Sonja Migge, die an eins gesetzt war. In einem von der Taktik geprägtem Spiel gelang es den Rintelnern, die Partie über Migge aufzuziehen, und sie siegten mit 21:14 und 21:16.

Im Herrendoppel startete Sven Aits an der Seite seines Mannschaftskollegen Christian Schücke. Das erste Spiel gegen die Wettberger Maximilian Leucht und Patrick Mengel gewannen die Weserstädter locker in zwei Sätzen. Das Viertelfinale gegen Sebastian Kolbach und Mirco Ewert verlief für die Rintelner sehr unglücklich. Im 1. Satz kamen Aits/Schücke überhaupt nicht ins Spiel und unterlagen deutlich mit 11:21. In Durchgang zwei steigerten sich beide, aber auch diesen mussten sie mit 19:21 abgeben. Damit war in der Platzierungsrunde höchstens noch der 5. Platz zu erreichen.

Nach zwei klaren Siegen standen Aits und Schücke dann auch wirklich im Spiel um Platz fünf gegen die in der Niedersachsenliga spielenden Andreas Jeschke und Andreas Mrazek. Das umkämpfte Spiel entschieden die Rintelner mit 21:13 und 21:17 für sich und wurden Fünfte.

Die gleiche Platzierung erreichten Stefan Engler und Katrin Franke bei der C-Rangliste im Mixed. Eine unglückliche Drei-Satz-Niederlage gegen das Duo Bert Zeiger und Anja Stiller (Hannover 96) im Viertelfinale verhinderte den Sprung auf das Podium.


Das Original dieses Artikels erschien am 07. März 2009 in den

Zwei Siege für den TuS

Guter Auftritt der Hohnhorster Badminton-Talente

Hohnhorst (ni). Zehn Badminton-Talente des TuS Germania Hohnhorst sind am vergangenen Wochenende in Berenbostel bei der zweiten C-Rangliste des Jahres an den Start gegangen. Dabei waren ganz besonders die jüngeren Jahrgänge sehr erfolgreich. Frederike Pfaffe (U11) und Pascal Heydrich (U13) sicherten sich jeweils den Sieg in ihrer Altersklasse.

In der Kategorie U9 vertraten Paula Giers und Fabienne Müller die Farben des TuS Germania. Müller entschied ein Spiel für sich und belegte unter sechs Teilnehmerinnen den 5. Platz. Giers verlor lediglich ihr letztes Spiel und schloss mit einem bemerkenswerten 2. Platz ab.

Besonders erfolgreich waren die Hohnhorsterinnen in der Altersklasse U11, in der ein Germanen-Quartett mitmischte. Bei 14 Starterinnen kamen drei von vier TuS-Talenten unter unter die besten Vier. Den 4. Rang belegte Rieke Meier, Platz drei sprang für Tanja Sandmann heraus. "Beide haben ihr Spiel im Vergleich zu vorherigen Turnieren sichtlich verbessern", lobte Jugendwartin Angela Pfaffe. Den Sieg sicherte sich überlegen und ohne große Gegenwehr Frederike Pfaffe, die eigentlich noch in der Klasse U9 starten könnte. Luzie Müller hatte es noch etwas schwerer und landete auf Platz 13.

Bei den Jungen der AK U13 kämpften unter 16 Startern auch fünf Hohnhorster um die optimale Platzierung. Joos Ziegler belegte den 12., Hendrik Schulz den 10. und Eric Assing den 7. Platz. "Schulz und Assing spielen das erste Jahr in der höheren Altersklasse und haben gute Leistungen gezeigt", freute sich die Jugendwartin.

Auch Sören Kelb startet das erste Jahr in der höheren Altersklasse. "Er war an Position zwei gesetzt und hat sich dadurch sehr unter Druck gesetzt", resümierte Angela Pfaffe. "Leider fand er in den schweren Spielen nie zu seinem Rhythmus, ärgerte sich zu viel und verlor deshalb Spiele, die er hätte gewinnen können." Am Ende musste sich Kelb mit dem 6. Rang begnügen. "Damit war er natürlich nicht zufrieden", räumte Pfaffe ein. Pascal Heydrich präsentierte sich an diesem Wochenende dagegen sehr souverän und konzentriert. Er spazierte ohne große Gegenwehr locker bis ins Endspiel. "Und das hat er gegen Finn Wilkesmann vom VfL Hameln in einem super Match in zwei Sätzen gewonnen", berichtete die Jugendwartin.

Pascal Stüber spielte in der AK U15 erst sein drittes Turnier. "Das hat man gemerkt", räumte Angela Pfaffe ein. Im starken Teilnehmerfeld von 24 Spielern habe er sich noch nicht behaupten können, so dass er nach zwei verlorenen Spielen mit dem 17. Platz abschloss.

Tobias Leßner knüpfte in der Klasse U22 nicht an die gute Form der Landesmeisterschaften an und wurde unter 17 Teilnehmern nur Sechster.

Zeitgleich spielte das Hohnhorster Nachwuchs-Ass Aileen Pfaffe in Liebenau mit der SG Pennigsehl/Liebenau um die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse U15. Nach einem sensationellen 5:3-Sieg gegen die Konkurrenten aus Berlin bezwang die SG das Team aus Eutin mit 7:1. Im Halbfinale und im Spiel um Platz drei gab es für Pfaffe und Co. dann allerdings Niederlagen. "Platz vier darf aber als Erfolg gewertet werden", sagte Angela Pfaffe.


Das Original dieses Artikels erschien am 25. März 2009 in den

Brakemeier gewinnt U-17-Rangliste

Rinteln (ga.). Mit einem Überraschungssieg von Felix Brakemeier (VT Rinteln) ist die Badminton-C-Rangliste der Schüler und Jugend in den Altersklassen U9 bis U22 in Berenbostel zu Ende gegangen. Rund 170 Sportler gingen in den unterschiedlichen Altersklassen an den Start und absolvierten 331 Spiele.

In der U-17-Altersklasse traf Felix Brakemeier zunächst auf Leon Meier vom TSV Bemerode und siegte mit 21:8 und 21:7. Die zweite Partie gegen den Gifhorner Hannes Ryll gewann der Rintelner mit 21:4 und 21:2. Im Halbfinale traf das VTR-Talent auf Moritz Blumenthal vom VfL Hameln und zog mit einem 21:15 und 21:18 in das Finale ein.

Im Endspiel bekam es der 15-Jährige mit Tim Engelke vom TSV Bemerode zu tun. Durch konzentriertes und fast fehlerfreies Spiel entschied Brakemeier den 1. Satz mit 21:15 für sich. Im 2. Durchgang waren gute Nerven gefragt. Die besseren hatte der Rintelner, der mit 22:20 gewann.

Im Dameneinzel der Altersklasse U22 erreichte Franziska Brakemeier (VT Rinteln) den 6. Platz vor ihrer Vereinskameradin Nadine Reimann.