Aktuell

Presseschau Mai 2009

Archiv

C-Rangliste U22 A-Rangliste U22 Kreismeisterschaften U22 Bezirkspokal

Das Original dieses Artikels erschien am 07. Mai 2009 in den

Bronze geht nach Schaumburg

Deutsche Badminton-Meisterschaften: Westermann und Peddinghausen werden Dritte im Doppel

Kreis Schaumburg (ga./ga.). Die Schaumburger Badmintonspieler haben bei der Deutschen Badminton-Meisterschaft der Altersklassen O35 bis O75 in Duisburg mit bemerkenswerten Leistungen aufhorchen lassen.

Im Damendoppel O55 traten Doris Westermann (VT Rinteln) und Angelika Peddinghaus (SG Eilsen/Bückeburg, Bild) an. In der 1. Runde setzte sich das Duo Westermann/Peddinghaus mit 21:15 und 21:16 gegen Jutta Bartmann und Dorothea Reitz (TTC Brauweiler/TSG Adler Dielfen) durch. Dann folgte der schwerste Brocken des Starterfeldes. Im Halbfinale wartete die an Nummer eins gesetzte Paarung Jutta Behrens und Ruth Ehrler (PTSV Singen-Schlatt/TV Immenstadt). Gegen die späteren Siegerinnen waren Westermann/Peddinghaus ohne Chance. Nach der 8:21/11:21-Niederlage wurde der Frust aber schnell durch die Freude über den 3. Platz verdrängt.


Im Gemischten Doppel trat Doris Westermann mit ihrem Mann Walter an. Nach einem Freilos in der 1. Runde trafen die Rintelner auf Marie-Luise Schulta-Jansen und Manfred Rößler (FC Langenfeld/1. BC-TuB Bocholt) und unterlagen 14:21 und 11:21.

Walter Westermann und Walter Beisner erwischten im Herrendoppel O55 einen guten Start. Gegen die an Nummer zwei gesetzten Bernd Behrens und Ulrich Handschuhmacher (PTSV Singen-Schlatt/TV Witzhelden) spielten die Schaumburger eine Klasse-Partie. Der 1. Satz ging aber knapp an Behrens/Handschuhmacher. Im zweiten Satz versuchten Westermann/Beisner nochmal alles, waren aber auch hier unterlegen. Am Ende gab es eine 17:21/11:20-Niederlage. Wolfgang Sonnabend von der VT Rinteln und Adam Kulinski vom TV Cloppenburg mussten sich ebenfalls in der 1. Runde gegen Günther Joppien und Manfred Rößler (FC Langenfeld) geschlagen geben.

Im Herreneinzel O55 zeigte Wolfgang Sonnabend in der 1. Runde eine gute Leistung gegen Robert Ziller von der TSG Söflingen, musste sich aber in drei Sätzen geschlagen geben.


Das Original dieses Artikels erschien am 11. Mai 2009 in den

Sell gewinnt Finale in Haren

Kreis Schaumburg (r). Im emsländischen Haren haben die Großenheidorner Badminton-Spieler des TSV Hagenburg gute Ergebnisse erzielt. Stefan Sell kam ganz ohne einen Satzverlust bis ins Finale U22 und gewann dieses auch in zwei Sätzen klar gegen den fünf Jahre älteren Patrick Gebbeken aus Haren.

Timo Klink U22 konnte sich in einem hart umkämpften Spiel um Platz drei 15:21 und 20:22 nicht durchsetzen und kam dadurch auf den 4. Platz. Bei den Mädchen U15 trafen die beiden Hagenburgerinnen Verena Herrmann und Mareike Sell beim Einzug um das Viertelfinale aufeinander.

Hier setzte sich Mareike Sell durch. Den Einzug in Finale verpasste Mareike knapp in zwei Sätzen gegen Ziska Leumann aus Pennigsehl. Das "kleine Finale" um Platz drei gegen Marlen Peters vom TuS Hilter entschied sie dann aber für sich. Verena Herrmann kam im weiteren Verlauf mit zwei gewonnenen Spielen auf Platz fünf.


Das Original dieses Artikels erschien am 14. Mai 2009 in den

Fünf Goldmedaillen für Lokalmatadore

Badminton-Kreismeisterschaften: Hohnhorster Talente überzeugen / Youngster aus Hagenburg siegen dreimal

Kreis Schaumburg (r, ni). Bei den Badminton-Kreismeisterschaften in eigener Halle sind für Gastgeber TuS Germania Hohnhorst fünf Titel herausgesprungen. Aber auch die Youngster des TSV Hagenburg ließen sich nicht lumpen und durften mit dem Verlauf der Veranstaltung in der Sporthalle "Im Scheller" zufrieden sein: Sie standen dreimal ganz oben auf dem Treppchen und holten fünf Silbermedaillen "Mit 70 Teilnehmern aus sechs Vereinen setzte sich der positive Trend der vergangenen Jahre fort", freute sich Matthias Pfaffe, der neue Vorsitzende des Kreisfachverbandes und Spartenleiter des Ausrichters TuS Germania Hohnhorst. "Die Jugendarbeit im Kreis steht wieder zunehmend auf einer breiteren Basis."


Gastgeber geben Gas: Die Talente des TuS Germania Hohnhorst.

Bereits um 10 Uhr morgens flogen die ersten Bälle in den Altersklassen U9 bis U13. Die beiden ersten Kreismeister stellten dann auch gleich die Lokalmatadore: Sowohl Fabienne Müller als auch Finn Grabowski gewannen bei den jüngsten Teilnehmern in der U9 ihr Wertungsspiel und können sich nun für ein Jahr Meister nennen.

Hohnhorster Duell

Das Endspiel bei den Jungen U11 zwischen Tim Kretschmann (TSV Hagenburg) und Linus Stengel (SG Eilsen/Bückeburg) entschied der Eilser Stengel in zwei Sätzen für sich. Bei den Mädchen kam es in dieser Altersklasse im Endspiel zum Duell der Hohnhorster Frederike Pfaffe und Tanja Sandmann. Beide hatten bis zum Endspiel alle ihre Spiele jeweils klar in zwei Sätzen gewonnen, und Trainer Tobias Leßner sah vor allem bei Sandmann "eine deutliche Verbesserung durch das regelmäßige Training der letzten Wochen". Zum Sieg gegen die Favoritin reichte es aber an diesem Tag noch nicht: 21:17 und 21:9 hieß es am Schluss - für Pfaffe, die sich damit Kreismeisterin nennen kann. Die Hagenburger Magnus Lietzau und Anna van Echten belegten bei ihrer ersten Kreismeisterschaft jeweils den 4. Rang.

In der Klasse U13 sicherten sich die Hohnhorster beide Titel: Bei den Jungen setzte sich Pascal Heydrich in einem packenden Endspiel mit 24:22 und 21:17 gegen Luca Gerland vom VfL Stadthagen durch. Und bei den Mädchen ließ Alica Molitor ihren Gegnerinnen wie erwartet keine Chance und gewann den vierten Titel für ihren Verein. Jakob Meyer vom TSV Hagenburg kam in der Altersklasse U13 auf den 4. Platz, Vereinskameradin Mirjam Abramowski erkämpfte sich sogar Silber.

Goldmedaillen in die Seeprovinz

Die Goldmedaillen in der U15 gingen in die Seeprovinz: Hendrik Bruns und Verena Hermann setzten sich in allen Duellen in zwei Sätzen gegen die Konkurrenz durch. Das Endspiel bei den Jungen entpuppte sich sogar als vereinsinternes Duell. Bruns wurde Kreismeister durch einen Finalsieg gegen seinen Vereinskameraden Moritz Häußler. Für Hannes Stintat, einen weiteren Hagenburger, der seinen Teamkollegen Jonas Münchow besiegte, sprang Platz fünf heraus. Bei den Mädchen sorgte Verena Herrmann für den zweiten Hagenburger Titel. Sie setzte sich gegen die Hohnhorsterin Alice Molitor durch.

Bei den Jungen U17 war es die kleine Delegation aus Rinteln, die sich über den Titel für Felix Brakemeyer freuen durfte. Bei den Mädchen holte Marie Pinkernell Titel Nummer fünf nach Hohnhorst. Sie war in allen Partien deutlich überlegen und gab im gesamten Turnierverlauf nur 24 Punkte ab.

Aus Hagenburger Sicht starteten sowohl Jan Hamann als auch Vanessa Kelb in der höheren Altersklasse U17. Beide konnten sich über die Vizemeisterschaft freuen. Mit Paul Stintat landete ein weiteres Talent aus der Seeprovinz auf dem 4. Platz.

Bei den Damen U22 sicherte Franziska Brakemeyer den zweiten Titel für den VT Rinteln. Karen Nickel vom TSV Hagenburg kam in der gleichen Altersklasse bei den Frauen auf den 3. Rang. Bei den Herren war es der Hagenburger Johannes Wenzel, der sich in einem schnellen und spannenden Spiel mit 21:12, 16:21 und 21:19 gegen Marvin Pfaffe aus Hohnhorst durchsetzte.


Das Original dieses Artikels erschien am 19. Mai 2009 in den

Steffi und Sven Aits siegen in Nordstemmen

Rintelner gewinnen Bezirkspokalturnier in Nordstemmen

Rinteln (ga.). Beim Bezirkspokalturnier des Badmintonbezirks Hannover in Nordstemmen haben die Spieler der VT Rinteln einen starken Eindruck hinterlassen. Bereits am ersten von zwei Turniertagen wurde ein Titel durch die Geschwister Stefanie und Sven Aits eingefahren.

In einem starken Starterfeld setzten sie sich gegen die Konkurrenz durch. Von fünf Gruppenspielen gewannen sie vier und sicherten sich durch das bessere Satzverhältnis den 1. Platz in der Klasse A.


TOP: Steffi und Sven Aits müssen auf dem Weg zum Turniersieg im Mixed nur eine Niederlage hinnehmen.

Tabea Fischer und Christian Hoffmann wurden in der Klasse C Zweite vor ihren Vereinskameraden Tanja und Peter Gaßmann.

Am zweiten Tag ging Sven Aits an der Seite von Christian Schücke in die Doppelkonkurrenz der Klasse A. In einer hochklassigen Sechser-Gruppe konnten sie in vier spannenden Spielen ihre Gegner besiegen und verloren lediglich gegen das Siegerdoppel Sebastian Voy und Stephan Migge aus Seelze.

Christian Hoffmann und Peter Gaßmann traten erstmals gemeinsam bei einem Turnier an und zeigten durchweg starke Leistungen. Verdient sicherten sie sich den Titel im Herrendoppel der C-Klasse.

Für Michael Wöbse und Fabian Korte lief es nicht ganz so gut. Zu viele einfache Fehler verhinderten früh einen Turniererfolg, am Ende erreichten sie aber noch einen respektablen 3. Platz im Herrendoppel B.

Tabea Fischer und Tanja Gaßmann sorgten mit Platz zwei im Damendoppel C für weitere Punkte in der Mannschaftswertung, in der die VT Rinteln hinter Hannover 96 den 2. Platz belegte.