Aktuell

Presseschau Oktober 2009

Archiv

Punktspiele Verbandsklasse

Das Original dieses Artikels erschien am 06. Oktober 2009 in den

Brakemeier punktet für Rinteln

VTR gewinnt in der Verbandsklasse gegen den TSV Barsinghausen 5:3

Kreis Schaumburg (ga.). Am zweiten Spieltag der Badminton-Verbandsklasse hat die VT Rinteln nach verpatztem Saisonstart im Nachholspiel gegen den TSV Barsinghausen den ersten Sieg einfahren können. Zuvor agierten die Weserstädter unglücklich. Die VTR war zwar gleichwertig, hatte aber in den entscheidenden Momenten einfach nicht das Glück auf ihrer Seite. So standen die Rintelner mit nur einem Punkt nach drei Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Das Team um Mannschafsführer Jörn Höltke musste dann auch noch ohne Katrin Franke, die verletzungsbedingt ausfiel, nach Barsinghausen fahren. Für Franke trat Brigitte Brakemeier aus Rintelns zweiter Vertretung an.


UMGEZOGEN: Mit neuen Trikots gelingt der erste Sieg für die VT Rinteln.

Die beiden Herrendoppel konnten die Weserstädter souverän in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im Damendoppel zeigten Stefanie Battefeld und Brigitte Brakemeier eine starke Leistung. Das Spiel gegen die Paarung Leifheit/Schulte entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Nach verlorenem ersten Satz steigerten sich Battefeld/Brakemeier und konnten einen dritten Satz erzwingen. Dort unterlagen sie dann aber mit 15:21.

In den Herreneinzeln taten sich die Rintelner schwer. Sowohl Jörn Höltke als auch Stefan Engler unterlagen ihren Gegnern in zwei Sätzen, einzig Christian Schücke konnte sein Match gewinnen. Das Mixed von Sven Aits und Stefanie Battefeld war dann wieder eine sichere Sache, sodass das Dameneinzel beim Stand von 4:3 für Rinteln über den Ausgang der Partie entscheiden musste. Brigitte Brakemeier zeigte wieder einmal, dass auf sie Verlass ist. In zwei Sätzen konnte sie ihre Gegnerin Sandra Leifheit mit 21:18 und 21:18 bezwingen und sorgte so für den Punkt zum 5:3-Erfolg.

Ergebnisse: Aits/Schücke-Behrend/Breyer 21:14,21:9; Höltke/Engler-Wissel/Stroh 21:13,21:10; Battefeld/Brakemeier-Leifheit/Schulte 11:21,21:19,15:21; Höltke-Forstner 19:21,18:21; Engler-Behrend 8:21,9:21; Schücke-Wissel 22:20,21:18; Aits/Battefeld-Breyer/Schulte 21:12,21:12; Brakemeier-Leifheit 21:18,21:18